Ehrenamt hat viele Facetten

22. April 2017 - Christian Konnerth

Zum Tag der Anerkennung von Freiwilligen porträtiert der Anzeiger sechs Ehrenamtliche. Einer davon ist CSU Vorstandsmitglied Josef Weindl.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 20. April 2017

Mit dem Netzwerktechniker Josef Weindl, den alle nur Weindl Sepp nennen, über Ehrenamt zu reden, ist gar nicht so einfach. Er ist beinahe überall aktiv. Mit 14 zur Feuerwehr gegangen, seit 2011 Übungsleiter der Kung- Fu-Abteilung des TV 1868. Seit zwölf Jahren organisiert er das Maibaumaufstellen in Raitenhaslach. Außerdem ist er bei der CSU und spielte Theater beim Kampf um Marienberg.

„Bei der Feuerwehr war ich schon immer gern dabei. Das Maibaumaufstellen organisiere ich mit Kumpels. Das haben wir langsam von Erika Maurer übergeben bekommen.“ Kung-Fu hat sich 2009 gegründet. Nach zwei Jahren sei der Trainer weggegangen, Sepp Weindl hat die nötigen Prüfungen abgelegt und die Leitung übernommen.
„Es ist schön, wenn man sieht, was passiert, wenn Vereine zusammenhelfen.“ Vor allem beim Maibaumaufstellen würde er das immer wieder erleben. Und steht beim Kung-Fu-kämpfen das Auspowern im Vordergrund, sei es etwas ganz anderes, wenn man die Kampfkunst lehrt.

Mit Kung-Fu verbringt Weindl etwa vier Stunden die Woche. Und alle zwei Jahre kommt das Maibaumaufstellen dazu. „Das wird aber immer einfacher. Wir haben Listen und sind gut eingespielt.“ pfj 

Spannung und Spaß beim 30. Turnier des Mecki-Clubs

21. April 2017 - Christian Konnerth

3. Bürgermeister Norbert Stranzinger erinnerte an die Gründerzeit im Jahre 1975 und stellte fest, dass der Mecki-Club mit dem inzwischen verstorbenen Gründungsvorstand Helmut Bittner und jetzt Hans Gruber in den 42 Jahren nur zwei Vorstände aufweise. Dem Verein zollte er Anerkennung.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 20. April 2017

Ganzen Artikel lesen

Mehr Anschlussleistung nur auf dem Papier

19. April 2017 - Christian Konnerth

Ernst Haller von der Breitbandberatung Bayern berät den Stadtrat. Den Fachmann in den Stadtrat einzuladen, geht auf einen Vorstoß von 3. Bürgermeister Norbert Stranzinger zurück. Er warf speziell der Telekom vor, in ihren Angeboten Leistungen zu versprechen, die dann nicht gehalten werden.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 18. April 2017

Ganzen Artikel lesen

Christian Botz bleibt Vorsitzender der KSK

20. März 2017 - Burghauser Anzeiger

Großen Respekt für die Erhaltung der Vereinskultur zollte 3. Bürgermeister Norbert Stranzinger den Funktionären des Traditionsvereins. Die neu gewählte Vorstandschaft habe die Aufgabe, die Vereinigung in die Zukunft zu führen

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 18. März 2017

Ganzen Artikel lesen

Derr Kleintierzuchtverein ist gut aufgestellt

19. März 2017 - Burghauser Anzeiger

Bezirksvorsitzender Josef Bründl und Dritter Bürgermeister Norbert Stranzinger, der selbst Vereinsmitglied ist, überreichten als Anerkennung für das außergewöhnliche Engagement die Fritz-Eichele-Ehrennadel mit Lorbeerkranz in Gold.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 18. März 2017

Dritte Periode für Christine Schuster als Vorsitzende

Burghausen. Bei der Jahreshauptversammlung des Kleintierzuchtvereins mit Neuwahlen und Ehrungen wurde einmal mehr das rege Vereinsleben, der seit 97 Jahren bestehenden Kleintierzüchter deutlich. Mit knapp 50 Mitgliedern war die Versammlung im Gasthaus Müllerbräu nicht nur sehr gut besucht, auch wussten Vorsitzende Christine Schuster und Schriftführerin Marianne Redinger von vielen gemeinsamen Aktivitäten zu berichten.

Das Mitwirken beim Ferienprogramm der Stadt, das Grillfest, der Vereinsausflug, die Vereinsschau und die Nikolausfeier sind in jedem Jahr Höhepunkte, die nur dank tatkräftiger Unterstützung vieler Mitglieder möglich sind. Dazu passte es bestens, dass Kassiererin Erni Gesslbauer ein deutliches Finanzplus gegenüber dem Vorjahr ausweisen konnte.

Die Präsentationen und Berichte des Kaninchenzuchtwartes Herbert Redinger und des Geflügelzuchtwartes Heinrich Schuster unterstrichen die Kompetenz der Verantwortlichen im Verein. Dies dürfte auch der Grund dafür sein, dass die Anzahl der Neuaufnahmen seit Jahren höher ist als die Anzahl der ausgeschiedenen Mitglieder.

Für 50 Jahre Zugehörigkeit zum Verein und für besondere Verdienste wurden Bruno Weidner und Heinrich Schuster geehrt, welche bereits Ehrenmitglieder im Verein sind. Für 30-jährige Zugehörigkeit zu den Kleintierzüchtern erhielten Richard Blümel und Otto Haigermoser Urkunden aus den Händen der Vorsitzenden.

Im Anschluss daran wurde Christl Schuster, die dem Verein ebenfalls 50 Jahre angehört und davon 30 Jahre lang Funktionärstätigkeit leistete, mit einer Ehrung überrascht. Bezirksvorsitzender Josef Bründl und Dritter Bürgermeister Norbert Stranzinger, der selbst Vereinsmitglied ist, überreichten als Anerkennung für das außergewöhnliche Engagement die Fritz-Eichele-Ehrennadel mit Lorbeerkranz in Gold.

Obwohl 15 Personen für insgesamt 21 Funktionen zu wählen waren, verstand es der als Wahlleiter fungierende Norbert Stranzinger bestens, diesen Punkt zügig abzuarbeiten. Veränderungen gab es nur beim Posten des 2. Vorsitzenden, den Hans Mühlthaler übernommen hat, sowie beim Zuchtwart Geflügel und beim Jugendwart. Hier zeichnen sich zukünftig Markus Unterhitzenberger und Irene Färber verantwortlich.

Christl Schuster betonte jedoch, dass sie aus Altergründen bei der nächsten Wahl in drei Jahren nicht mehr zur Verfügung steht, bis dahin aber ihre ganze Kraft für den Verein und im Besonderen für die Vorbereitung auf die 100-Jahr-Feier einsetzen wird.red

„G’stungane Oa“ in den Taschen der Zöllner

17. März 2017 - Burghauser Anzeiger

Nicht wenige Burghauser haben österreichische Wurzeln. Zu ihren gehört auch 3. Bürgermeister Norbert Stranzinger. Sein Urgroßvater und Großvater väterlicherseits waren in Duttendorf zu Hause. Die Verbindung nach Burghausen entstand durch Stranzingers Großmutter Anna geb. Wimmer, die spätere „Niederbuchner Nanni“. „Ich fühle mich den österreichischen Vereinen sehr verbunden und habe viele österreichische Freunde“, sagt Stranzinger. In guter Erinnerung behält er die Unterstützung aus Österreich beim Landesturnfest in Burghausen und verbindende Momente wie die Übergabe des Friedenslichts.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 16. März 2017

Ganzen Artikel lesen

Brauer werden erfinderisch

15. März 2017 - Christian Konnerth

Josef Auer Inhaber des Auer Weißbräu und Mitglied des CSU-Ortsvorstands ist eine Institution in Sachen Bier-Kultur in Burghausen.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 14. März 2017

Ganzen Artikel lesen

Der Bluthänfling könnte Mehring vor der Umfahrung retten

14. März 2017 - Burghauser Anzeiger

Bericht und Bilder zum Starkbierfest der CSU-Ortsverbände Mehring, Emmerting und Burghausen


Durch den unterhaltsamen Abend führten die CSU-Ortsvorsitzenden aus Burghausen, Emmerting und Mehring Bernhard Harrer,Gisela Kriegl und Christian Estermaier – mit Anton Maier alias Bruder Barnabas (Fotos: Gerhard Hübner)

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 14. März 2017

Ganzen Artikel lesen

Politik für junge Leute machen

13. März 2017 - Burghauser Anzeiger

Einstimmig wurde Robert Oberbuchner als Vorsitzender bestätigt. Mit seinem Team aus neuen und etablierten Vorstandsmitgliedern wird er sich auch künftig für die Themen der jungen Burghauser einsetzen.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 13. März 2014

Ganzen Artikel lesen

Stadtrat will verlässliche Infos zum Breitbandausbau

8. März 2017 - Burghauser Anzeiger

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 07. März 2017

Burghausen. Der Breitbandausbau funktioniert offensichtlich nicht ganz so gut, wie es die Werbung der Firmen erscheinen lässt. 3. Bürgermeister Norbert Stranzinger kritisierte in der Sitzung des Bauausschusses, die Telekom verspreche in ihren Marketing-Anrufen mehr, als sie dann auch tatsächlich leisten könne. Nun war ursprünglich für die Märzsitzung vorgesehen, im Stadtrat den Masterplan und die weitere Vorgehensweise zum Breitbandausbau vorzustellen. Das wird nun auf die Aprilsitzung verschoben. Dazu will Bürgermeister Hans Steindl dann auch einen Vertreter der Telekom einladen, der den Stadträten detailliert Auskunft geben kann.

− rw

„Frieden und Sicherheit sind Dauerbaustellen“

12. Februar 2017 - Burghauser Anzeiger

Die CSU Burghausen war beim Neujahrsempfang des Polizei-Arbeitskreises mit MdEP Prof. Dr. Angelika Niebler in Burghausen vertreten.


Gruppenfoto der CSU- Mandatsträger: v.l. Bernhard Harrer (CSU-Ortvorsitzender), Prof. Dr. Angelika Niebler (MdEP), Klaus Straußberger (Arbeitskreis Sicherheit und Ordnung), Ingrid Heckner (MdL), Florian Hermann (Vorsitzender Innenausschusses), Dr. Martin Huber (MdL), Stephan Mayer (MdB, Innenpolitischer Sprecher CDU/CSU Fraktion)

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 11. Februar 2017

Ganzen Artikel lesen

Team Kreutzpointner entführt den Pokal

7. Februar 2017 - Christian Konnerth

Die CSU-Stadtratsfraktion nimmt an der Eisstock-Stadtmeisterschaft teil. Das Stadtratsteam belegt mit Paul Kokott und Bernhard Harrer den 7. Platz von 11 Mannschaften.


CSU-Fraktionssprecher Paul Kokott legt für das Stadtratsteam vor (Fotos: Gerhard Hübner)

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 06. Februar 2017

Ganzen Artikel lesen

MdB Mayer: „Der Burghauser Umfahrung steht nichts mehr im Weg“

17. Januar 2017 - Christian Konnerth

Nicht alle Zuhörer machten sich mit der Fackel in der Hand auf den Weg in die Tiefenau. MdB Stephan Mayer nutzte die herrliche Winterstimmung zum Spaziergang aus. − Foto: Kaiser

Die Fackelwanderung der CSU Burghausen mit MdB Stephan Mayer als Gastreferenten lockte 40 Zuhörer ins Gasthaus Tiefenau. Bevor der Innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion zum Thema „Innere Sicherheit“ ausholte, lobte er das Engagement des Ortsverbandes bezüglich der Umfahrung Burghausen. Dank der 400.000 Euro hohen Kostenübernahme der Vorplanung habe er gemeinsam mit Tobias Zech im Bund deutlich machen können, dass die Einstufung als vordringlich unabdingbar sei. Der Realisierung stehe nichts mehr im Wege.

Mayer nahm Stellung zu unterschiedlichen Punkten der Inneren Sicherheit. Zuvor tauschte er sich auch mit Georg Nieß aus, dem Leiter der Polizeiinspektion Burghausen. Der Innenexperte sagte, die Informationstechnologie zwischen Bundes- und Landespolizei sei nicht kompatibel und deshalb ein schneller Datenaustausch nicht möglich. Er hob hervor, der Rückhalt für die Polizei sei im Freistaat nicht nur politisch, sondern auch gesellschaftlich gegeben.

Quelle: www.pnp.de  / Fotos: Gerhard Hübner

Stadtrat setzt Ludwig Weindl Grenzen

14. Januar 2017 - Christian Konnerth

Mehrheitliche Entscheidung gegen maximal mögliche Bebauung an der Ernst-Reuter-Straße. Beschlossen wurde das mit 18:6 Stimmen gegen die CSU. Deren Fraktionssprecher Paul Kokott erinnerte an Bauvorhaben von Hans Brehm und Klaus Schultheiß in der Robert-Koch-Straße, für die der Stadtrat eine höhere Verdichtung erlaubt habe. Das sollte auch hier möglich sein, so Kokott.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 13. Januar 2017

Ganzen Artikel lesen

Campus-Labore sind noch Verhandlungssache

12. Januar 2017 - Christian Konnerth

Dritter Bürgermeister Norbert Stranzinger legt mit der Frage nach der Finanzierung der Campus-Labore den Finger in die Wunde.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 11. Januar 2017

Unerwünschter Geldsegen

18. Dezember 2016 - Christian Konnerth

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 17. Dezember 2016

Das viele Kleingeld an den Badkassen verursacht Kosten

Burghausen. Die Stadt nimmt in den Bädern zu viel Geld ein und zwar im ganz wörtlichen Sinn, wie Stadtrat Paul Kokott in der Sitzung am Mittwoch sagte und auf ein damit verbundenes Problem aufmerksam machte. Besucher der Bäder zahlen zumeist mit Münzen und kleinen Scheinen. Da kommen dann erhebliche Mengen zusammen, die wiederum zur Bank transportiert werden müssen. Für die Bank bedeute das Zählen des Hartgeldes einen erheblichen Aufwand. „Die Banken wollen das nicht mehr kostenlos machen“, so Kokott.

Er regte deshalb an, ein System einzuführen, wie es andernorts schon praktiziert werde etwa mit Bezahlen per Handy. Kokott schlug als Anreiz zudem vor, bei solcher Bezahlung einen Nachlass zu gewähren oder bei Barzahlung 10 oder 20 Cent Aufpreis zu verlangen. Vereinbart wurde: Der Werkausschuss des Stadtrats wird sich detailliert damit befassen.rw 

Der Hort steht bei Eltern hoch im Kurs

17. Dezember 2016 - Christian Konnerth

Dritter Bürgermeister Norbert Stranzinger fordert einen runden Tisch für die betroffene Elternschaft in Burghausen. „Wir müssen den Bedarf unbedingt abfragen, damit wir auch weiterhin eine gute Versorgung anbieten können“, erklärt Stranzinger.

Aus dem Burghauser Anzeiger 16. Dezember 2016

Ganzen Artikel lesen

Videowände am Ortseingang geplant

15. Dezember 2016 - Christian Konnerth

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 13. Dezember 2016

Burghausen. Ob man denn an den Stadteinfahrten nicht Videowände aufstellen könnte, wollte Stadtrat Bernhard Harrer in der Sitzung des Hauptausschusses wissen. Dafür gebe es bereits Angebote, so Bürgermeister Hans Steindl. Er plädierte jedoch dafür, die Gestaltung der Neustadtmitte abzuwarten, bevor Videwände für Werbung und Veranstaltungen errichtet werden. Mögliche Standorte wären: Stadteinfahrt Norden nach der Bahnhofs-Kreuzung; ehemaliges Kammerer-Grundstück; Stadteinfahrt im Westen an der Burgkirchener Straße. cts 

Kein Zebrastreifen am Zündhölzlberg

15. Dezember 2016 - Christian Konnerth

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 13. Dezember 2016

Burghausen. Im Bereich Zündhölzlberg, Haydnstraße und Mozartstraße ist ein Zebrastreifen gewünscht: Diese Bitte eines Anwohners der äußeren Robert-Koch-Straße gab Stadtrat Klaus Straußberger in der Sitzung des Hauptausschusses weiter. Für einen Zebrastreifen ist jedoch ein Verkehrsaufkommen notwendig. Straußberger fragte deshalb nach einer Verkehrszählung. Bürgermeister Hans Steindl wies darauf hin, dass in diesem Bereich kein hohes Aufkommen vorliege. Zudem würden an der Robert-Koch-Straße monatlich die Geschwindigkeiten gemessen. cts 

Seit 25 Jahren wird gemeinsam gefeiert

13. Dezember 2016 - Christian Konnerth

Dritter Bürgermeister Norbert Stranzinger gratulierte in seiner Ansprache zum 50. Bestehen der Vereinigung und lobte die freiwilligen Helferinnen und Helfer. Insbesondere die Fam. Linnner. Die wunderschön gestaltetete vorweihnachtliche Messe wurde von Domkapitulatar Ertl und Pfarrer Schauer zelebriert. Seniorenreferent Gerhard Hübner war ebenfalls vor Ort. Lisa Hübner organisierte die Veranstaltung mit.


Norbert Stranzinger (r.) und stellv. Landrat Stefan Jetz (m.) im Gespräch mit den Gästen (Foto: Gerhard Hübner)

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 12. Dezember 2016

Ganzen Artikel lesen