Spannung und Spaß beim 30. Turnier des Mecki-Clubs

3. Bürgermeister Norbert Stranzinger erinnerte an die Gründerzeit im Jahre 1975 und stellte fest, dass der Mecki-Club mit dem inzwischen verstorbenen Gründungsvorstand Helmut Bittner und jetzt Hans Gruber in den 42 Jahren nur zwei Vorstände aufweise. Dem Verein zollte er Anerkennung.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 20. April 2017

Burghauser Kegelfreunde und Mehringer Freizeitkeglerinnen dominierten – Seit 1987 haben 601 Mannschaften mitgekegelt

Burghausen. Zum 30. Jubiläumsturnier hatte der Kegel- und Wanderverein Mecki-Club auf die Kegelbahnen der Dreifachturnhalle eingeladen. 76 begeisterte Sportler lieferten sich in zwölf Herren- und sieben Damenmannschaften einen spannenden, aber sportlich fairen Wettkampf. Die Teilnahme von Keglern aus dem österreichischen Aschau gab dem Turnier ein internationales Flair. Eine Verlosung rundete dank großzügiger Spenden von Politikern, Firmen, und Privatpersonen die Veranstaltung ab.

Wie im vergangen Jahr dominierten bei den Herren die „Burghauser Kegelfreunde“ und bei den Damen die Freizeitkegler Mehring. Je 25 Schub in die Vollen und auf Abräumen mussten bewältigt werden, ein Mehrfachstart war möglich und ein Sportkegler pro Team erlaubt.

Mecki-Vorstand Hans Gruber ging in kurzen Zügen auf die Entstehung des Turniers ein. Der jetzige Chef der Mehringer Freizeitkegler und Schirmherr dieses Turniers, Otto Joachimbauer, hatte Ende 1987 die Idee dazu. Im Frühjahr 1988 standen dann zum ersten Male 17 Mannschaften an den Kegelbahnen. Bisher bewiesen insgesamt 601 Mannschaften mit 2404 meist begeisterten Keglern dem Mecki-Club, dass dieses Turnier immer wieder pulsiert.

Schirmherr Otto Joachimbauer blickte auf die sportlichen Ereignisse der vergangenen Jahre zurück, die von Fußball, über Tischtennis bis hin zum Kegeln reichten. 3. Bürgermeister Norbert Stranzinger erinnerte an die Gründerzeit im Jahre 1975 und stellte fest, dass der Mecki-Club mit dem inzwischen verstorbenen Gründungsvorstand Helmut Bittner und jetzt Hans Gruber in den 42 Jahren nur zwei Vorstände aufweise. Dem Verein zollte er Anerkennung.

Zusammen mit Stranzinger und Joachimbauer nahm Hans Gruber die Siegerehrung vor. Die Mehringer Freizeitkeglerinnen Sandra Arbeiter, Angie Straßhofer, Anneliese Thees und Luise Schmölz verwiesen mit stolzen 833 Holz vor der ersten Mecki-Damengarnitur mit Karin Manetsberger, Sybilla Stallbauer, Anni Estaller und Inge Gruber mit 754 Holz und die Mecki-Damen II Petra Schießl, Traudl Ehrschwendtner, Inge Gartner und Monika Meckl mit 682 Holz auf die Plätze.

Bei den Herren standen wie 2016 die Burghauser Kegelfreunde II mit Frank Seelhoff, Karl Demmelbauer, Reiner Hanusa und Sigi Harmuth mit 789 Holz auf dem Siegerpodest vor dem Burghauser Kegelfreunden I mit Adi Hönig, Reiner Hanusa, Karl Demmelbauer und Sepp Schindelar mit 784 Holz und den Mehringer Freizeitkeglern Richard Nömaier, Hans-Jürgen Hösch, Günther Lux und Dieter Joschko mit 782 Holz.

In der Einzelwertung der Sportkegler siegte Inge Gartner mit 206 Holz vor Sepp Schindelar, 198 und Angie Straßhofer mit ebenfalls 198 Holz. Die Siegerliste Damen-Normalwertung: 1. Luise Schmölz, 231 Holz, 2. Sandra Arbeiter, 225, 3. Karin Manetsberger, 202. Die Herrenwertung: 1. Karl Demmelbauer, 226 Holz; 2. Richard Nömeier, 219, 3. Erwin Sonnenbichler, 215. Mit ihren jeweils 85 Jahren erhielten die ältesten Teilnehmer Roland Coulon aus Altötting und Walter Strasser aus Tüßling stehenden Beifall.

Anlässlich des 30. Turniers führte der Meckiclub auch eine große Tombola durch und konnte 30 attraktive Preise übergeben. Der Hauptpreis, ein Geschenkkorb und eine Landtagsfahrt von MdL Dr. Martin Huber ging an Luise Schmölz aus dem österreichischen Hochburg. Eine Landtagsfahrt von MdL Ingrid Heckner gewann der Burghauser Sigi Harmuth, die Münchenfahrt von MdL Günther Knoblauch ging an Marina Ramolla aus Tüßling. Über einen Reisegutschein freute sich Edgar Kessler aus Burghausen.hgr

- Christian Konnerth