HEINZ DONNER 2020 – Burghausen im Fokus (#4 – Ehrenamt und Vereinsarbeit)

24. Februar 2020 - CSU Burghausen

Liebe Burghauserinnen und Burghauser,

Ehrenamt und Vereinsarbeit ist für mich eines der wichtigsten Themen in unserem Burghausen. Die Mehrheit der Burghauser/innen ist Mitglied in mindestens einem unserer zahlreichen Burghauser Vereine und jeder hat bestimmt auch schon einmal an einer Veranstaltung eines Vereins teilgenommen. Unsere Vereine und das Ehrenamt sind die Basis und vor allem auch der elementare Bestandteil unserer Gesellschaft. Dieses Gut gilt es bestmöglich zu fördern und zu unterstützen!

Behalten Sie Burghausen im Fokus! Kontaktieren Sie mich jederzeit gerne bei Fragen, Problemen oder auch Anregungen! Ich freue mich auf zielführende, konstruktive Diskussionen unter dem Hashtag #ehrenamtimfokus oder auf einer meiner nächsten Veranstaltungen.

Euer Heinz Donner

Mit dieser Videoreihe möchte ich Ihnen und Euch in den verbleibenden Wochen auf direktem und ungefilterten Wege, verschiedenste meiner Ideen, Vorstellungen, Ziele sowie künftige Herausforderungen rund um Burghausen vorstellen und näher bringen.

Und das beste daran, einfach anschauen, wo und wann es für Sie passt, ohne sich Termine für Wahlveranstaltungen freihalten zu müssen. Einfach zurücklehnen und schon kann’s losgehen!

„Blockadehaltung bringt gar nichts“

14. Februar 2020 - Burghauser Anzeiger

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 06.02.2020

Bürgermeisterkandidaten im Interview: Heinz Donner (58, CSU) über HBB, die Salzach und die Verkehrsprobleme der Altstadt

Als Burgverwalter und Vorsitzender der Herzogstadt ist Heinz Donner in Burghausen alles andere als unbekannt. Fürs Bürgermeisteramt würde der CSU-Kandidat auf die „Burgherrschaft“ verzichten und zu den „Bürgerlichen“ wechseln. −Foto: Kleiner

Die CSU wartet mit durchaus innovativen Wahlkampfansätzen auf, inhaltlich aber mangelt es bislang an Details. Fehlt es an Ideen?
Donner: Nein, es fehlt nicht an Ideen. Wir haben genügend Ansätze. Beim Thema Infrastruktur und Altstadt etwa schwebt mir eine Parkgarage am Finanzamt-Parkplatz als Entlastung des Stadtplatzes vor. Angebunden werden könnte diese über eine engere Citybus-Taktung. Im gleichen Zug kann man die Kurzzeitparkplätze in der Stadtplatz-Tiefgarage ausweiten und dafür die an der Straße gelegenen Stellflächen zwischen Andechser und Rathaus wegfallen lassen, um so das besondere Ambiente des Stadtplatzes zu stärken.

Gerade im Bereich der Altstadt stehen wir in den nächsten Jahren vor riesigen Herausforderungen, etwa durch die Sanierung des Kumax und der Stethaimer-Schule. Auch das Dach des Stadtsaal-Gebäudes ist renovierungsbedürftig, zugleich stehen Heizung, Lüftung und Brandschutz an. Dazu kommt noch die Sanierung der Salzlände. Für so eine Großbaustelle brauchen die Firmen Lagerflächen, das wird die Areale am Bichl und am Mautnerschloss betreffen. Für die Altstadt wird das ein massiver Einschnitt. Das muss überlegt angegangen werden, es stellt sich die Frage, wie die Geschäfte angeliefert werden können und ob es ausgelagerte Lagerflächen braucht. Wir werden auch die Grüben wieder als Straße nutzen müssen.

Ganzen Artikel lesen

HEINZ DONNER 2020 – Burghausen im Fokus (#1 – Altstadt)

30. Januar 2020 - Heinz Donner

Liebe Burghauserinnen und Burghauser,

es geht Schlag auf Schlag! Kaum, dass ich Ihnen mein mit Herzblut engagiertes Kandidatenteam vorstellen durfte, liegt auch schon die erste spannende Wahlkampf-Runde mit der „Podiumsdiskussion der Altstadtfreunde“ hinter uns.

Es freute mich sehr zu sehen, wie bereits nach kurzer Zeit der Stadtsaal prall gefüllt war und sich schnell abzeichnete,wie hoch interessiert die Menschen in unserer Stadt das derzeitige politische Geschehen mitverfolgten. Deutlich konnte man spüren, bis zum Wahltag am 15. März gilt es noch so einiges an politischem Wissensdurst zu löschen. Da kommt mein brandneu ins Leben gerufener Videoblog mit der Themenreihe „Burghausen im Fokus“ gerade recht!

Mit dieser Videoreihe möchte ich Ihnen und Euch in den verbleibenden Wochen auf direktem und ungefilterten Wege, verschiedenste meiner Ideen, Vorstellungen, Ziele sowie künftige Herausforderungen rund um Burghausen vorstellen und näher bringen. Und das beste daran, einfach anschauen, wo und wann es für Sie passt, ohne sich Termine für Wahlveranstaltungen freihalten zu müssen. Einfach zurück lehnen und schon kann’s losgehen!

Aus aktuellem Anlass beginne ich heute mit dem ersten Videoblog, der sich rund um die zukünftigen Herausforderungen für „Unser Wohnzimmer – die Altstadt“ befasst. Also, mit Spannung rufe ich „Vorhang auf, behalten Sie Burghausen im Fokus!“, wünsche viel Spaß und freue mich auf zielführende, konstruktive Diskussionen unter dem Hashtag #altstadtimfokus

Euer Heinz Donner

Burghauser Stadtspiegel – Ausgabe 02 (Okt.-Dez. 2019)

1. November 2019 - Christian Konnerth

Die zweite Ausgabe des Stadtspiegels wurde im Stadtgebiet an alle Haushalte verteilt. Hier können sie die Online-Ausgabe lesen.

Inhalt: Mit Herzblut ins RathausHeinz Donner kämpft um das Bürgermeisteramt, ein starkes Team für Burghausen – die Stadtratskandidatenliste, Dazu stehen wir! – unsere Ziele für Burghausen und Frauen-Power – unsere Kandidatinnen für den Stadtrat.

Einladung zur Veranstaltung „Jugend wählt, Jugend zählt!“

25. Oktober 2019 - CSU Burghausen

Das ist ein wichtiges Motto und nicht nur, um Euch die Möglichkeit zu geben, den Film des Abends selbst auszuwählen. Aber vorher sollte man sich kennenlernen und genau dazu stehe ich allen jungen und „junggebliebenen“ Burghauser/innen am Fr. 08.11.2019 ab 19.00 Uhr im Quadroscope Kinocenter bereit. Natürlich sind auch interessierte Eltern sehr herzlich eingeladen.

Ich möchte sehr gerne von Euch Eure Erwartungen, Wünsche und Hoffnungen, aber auch Eure Ängste erfahren und alles gemeinsam in einer offenen Runde besprechen. Eröffnen werden wir das Ganze mit einem spannenden Vortrag von unserem Jugendbeamten der Polizei Burghausen Erkut Balkan zum Thema Cyber Mobbing – Gefahren und Lösungen!

Der Eintritt zur Veranstaltung (inkl. Kinoflim) ist kostenlos!

Die Abstimmung bzw. Umfrage zum Film des Abends findet Ihr auf meiner facebook-Seite „HeinzDonner2020“. Zur Auswahl stehen „Joker“ und „Good Boys“. Der Film mit den meisten Stimmen wird im Anschluss an die Gesprächsrunde gezeigt.

Jetzt und am 15.03.2020 gilt es: Jugend wählt, Jugend zählt! #diewahlihrhabt

Heinz Donner: Neuanfang nur mit uns

21. Oktober 2019 - Burghauser Anzeiger

Offizielle Nominierung des Bürgermeisterkandidaten durch den CSU-Ortsverband

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 19.10.2019:

Burghausen. Das Blitzlichtgewitter für Heinz Donner blieb noch aus. Das soll es erst am 15. März nächsten Jahres geben, wenn nach dem Wunsch der CSU ihr Kandidat als Bürgermeister „die Fahne der CSU ins Rathaus trägt“. Auf dem Weg dahin will ihn der Ortsverband tatkräftig unterstützen. Ein wichtiger Schritt dahin: Am Donnerstag fand die offizielle Nominierung im Helmbrechtsaal statt. 45 Mitglieder gaben ihre Stimme ab, eine war ungültig. Die übrigen galten allesamt Heinz Donner, was Kandidat und Mitglieder als hohen Vertrauensbeweise werteten und entsprechend applaudierten.

Die Versammlung fand bewusst in kleinerem Rahmen statt, im Mittelpunkt stand die formelle Nominierung des Kandidaten, den die Ortsvorstandschaft ja bereits im September letzten Jahres auserkoren hat. Wahlleiter war MdL Dr. Martin Huber.

Vor der Wahl wurde ein kurzer Film gezeigt, in dem Mitglieder und bekannte Burghauser Stellung beziehen für Heinz Donner. Darin spricht sich zum Beispiel Künstler Jonny Petry „für frischen Wind im Rathaus“ aus. Danach stellte sich der 57-jährige Kandidat kurz vor, erinnerte vor allem an seine zehnjährige Arbeit als Gerichtsvollzieher in München, in der er alle Höhen und Tiefen menschlichen Lebens gesehen und gelernt habe, bisweilen hart sein zu müssen, dabei aber nie die Menschlichkeit zu vergessen. Als Burgverwalter habe er schon immer auch auf Umweltschutz gesetzt, ohne dabei große Worte zu verlieren: „Wir haben Wiesen wachsen lassen und Bienenvölker angesiedelt.“

Nach 30 Jahren Hans Steindl stehe nun ein Umbruch bevor. Ein Neuanfang sei jetzt wichtig. „Den kann es nur mit uns geben“, weil ansonsten der jetzige Bürgermeister noch immer mitentscheiden würde. Heinz Donner sprach dabei von der nötigen Demut vor dem Amt, die er habe, sagte aber auch: „Ich bin stolz, für die CSU ins Rennen zu gehen.“ Das jetzige Salzachzentrum nannte er einen Schandfleck, die Stadt sollte versuchen, Teile des Grundstücks zu erwerben, „aber nicht um jeden Preis“. Die kostenfreien Parkplätze in der Stadt seien für ihn nicht verhandelbar. Beim Krankenhaus gehe es auch darum, die Leute, die dort arbeiten, zu Wort kommen zu lassen. Versäumnisse warf Donner der Stadtführung beim Radwegenetz vor. „Die SPD hatte 30 Jahre die Gestaltungshoheit und hätte schon lange anstoßen können, was sie jetzt fordert.“ Und bei den Änderungen im Datenschutz hätte die Stadt Vereinen Hilfestellung geben sollen.

Für den 8. November um 19 Uhr kündigte Donner eine Jugendveranstaltung im Quadroscope unter dem Titel „Die Wahl du hast“ an. Im Schlusswort stellte er den Gemeinschaftsgeist heraus, der schon früher Städte groß gemacht habe. Versöhnlich betonte er auch: „Ich trete nicht gegen andere Kandidaten an, sondern für die Bürger dieser Stadt.“

MdL Dr. Martin Huber sah ein starkes Signal der Geschlossenheit im Ortsverband. Er stellte zudem heraus, dass die CSU nun für eine frei fließende Salzach eintrete und hier mit den Bürgerinitiativen kooperiere.

Orts-Geschäftsführer Martin Unterstaller erachtet durch wirtschaftliche Schwierigkeiten der kommenden Jahre ein Umdenken für nötig. „Wir dürfen nicht mehr Musikveranstaltungen mit mehr Musikern als Zuhörern machen.“ Es gehe darum, wichtige Leistungen wie kostenfreie Kiga-Plätze zu erhalten. Der neue Bürgermeister sollte weniger Künstler als Handwerker sein.  − rw

Nominierungsveranstaltung am 17.10.2019

20. Oktober 2019 - Heinz Donner

v.l.: Ortsvorsitzender Bernhard Harrer und Bürgermeisterkandidat der CSU Burghausen Heinz Donner mit Familie

Eine 100 prozentige Zustimmung erfahren zu dürfen, ist ein Moment, der einem Gänsehaut verursacht. Es ist schon bewegend, wenn ein CSU Urgestein wie Ursel Piffer, die ehemalige Seniorenreferentin, als erste zum Applaus aufsteht und wenn man von Norbert Stranzinger vor Freude umarmt wird.

Vielen Dank für das Vertrauen! Jetzt geht es mit diesem Rückenwind und mit Entschlossenheit und Mut auf die nächste Etappe mit dem Ziel den Wahlsieg am 15.03.2020 zu erreichen.

Euer Heinz Donner

Einladung zur Nominierungsversammlung

10. Oktober 2019 - CSU Burghausen

Die Kümmerniswallfahrt ist ein Zeichen für Frieden und Freiheit in unserem Land

21. September 2019 - CSU Burghausen

v.r.: Bürgermeisterkandidat Heinz Donner, OV Bernhard Harrer, MdL Martin Huber, Landrat Erwin Schneider und MdB Stephan Mayer

Dies sind neben dem Streben nach Wohlstand die wichtigsten Pfeiler unserer Gesellschaft. Es ist gleichzeitig aber auch eine Mahnung, sich den Spaltungsgedanken, die durch unsere Gesellschaft gehen, entgegen zu stemmen.

Für uns Burghauser ist und bleibt die Kümmerniswallfahrt ein wichtiger Bestandteil unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens. Zudem ist es auch eine wichtige Veranstaltung, die daran erinnert, dass gerade jetzt der Frieden und der Zusammenhalt in Europa sehr wichtig sind.

Das gilt im Wesentlichen auch für die Gedenkstätte für die ermordeten Juden Europas in Berlin. Bei einem Aufenthalt in Berlin gehört für mich deren Besuch zur Selbstverständlichkeit.

Auch rfo hat die Kümmerniswallfahrt begleitet:
https://www.rfo.de/mediathek/50020/

Euer Heinz Donner

Burghausen mal anders

10. August 2019 - CSU Burghausen

Heute fand meine Burgführung und anschließendes Beisammensein im „Auer Weißbräu“ für alle interessierten Bürger statt. Es hat mich sehr gefreut, dass Sie so zahlreich erschienen sind.

Bei perfektem Wetter hat es mit Ihnen besonders Spaß gemacht und es freut mich in persönlichen Gesprächen viele von Ihnen kennengelernt zu haben.

Euer Heinz Donner

Fotos: Alfred Bachmayer

Fotos: Tassilo Fischerbauer

Unterwegs mit Heinz Donner

19. Juli 2019 - Burghauser Anzeiger

Burghausen. Die Burg ist ein Juwel, welches kaum einer besser kennt als Burgverwalter und CSU-Bürgermeisterkandidat Heinz Donner. Wie die Burg entstand, das ist eigentlich schon Allgemeinwissen, aber was spielt sich heutzutage auf dieser bewohnten historischen Stätte ab? Wie wird gearbeitet, gelebt und gefeiert? Um dies den Bürgern näherzubringen, lädt Heinz Donner zu einem gemeinsamen Dialog auf über 1051 Metern – der Burglänge – ein. Treffpunkt ist der Cura-Parkplatz, Termin morgen, Samstag, um 14 Uhr. Und um den Nachmittag für Jung und Alt gemütlich ausklingen zu lassen, geht’s danach zum „Auer Weißbräu“ in den Grüben. − red

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 19. Juli 2019

Heinz Donner – Bürgermeisterkandidat Burghausen 2020

27. Juni 2019 - CSU Burghausen

„Burghausen ist den Einsatz wert“

21. Mai 2019 - Burghauser Anzeiger

Heinz Donner steht zu seinen Kanten und sieht sich als Wein, der erst beim zweiten Schluck schmeckt

Aus dem Burghauser Anzeiger vom Sa. 18.05.:

Burghausen. „Wenn nicht jetzt, wann dann“ steht in großen Lettern neben einem Foto von Heinz Donner, das groß an der Bühne des Bürgersaals hängt. Der Bürgermeisterkandidat des CSU-Ortsverbands hat am Donnerstag ins Bürgerhaus eingeladen, um sich der Öffentlichkeit vorzustellen. Aber dabei bleibt es nicht. Die CSU eröffnet jetzt auch schon den Wahlkampf. Auf der Leinwand erscheinen Burghauser Bürger, die sagen, warum sie Heinz Donner bei der Wahl am 15. März nächsten Jahres zum Bürgermeister wählen wollen. Freunde, Mitglieder der Herzogstadt, dessen Vorsitzender er ja ist und auch einige Parteimitglieder stellen Eigenschaften von Donner heraus, die ihn für das Amt auszeichnen.

Der Abend ist bestens vorbereitet, und der große Bürgersaal ist mehr als voll. Es müssen sogar noch Stühle hereingetragen werden. Die CSU will offensichtlich beweisen, dass sie der SPD durchaus Paroli bieten, ja sie vielleicht sogar ins zweite Glied verdrängen kann. Hatte sich doch auch SPD-Bürgermeisterkandidat Florian Schneider im Bürgersaal der Öffentlichkeit vorgestellt und eine große Veranstaltung organisiert.

v.l.: Heinz Donner mit Frau Claudia und Sohn Daniel (Foto: Gerhard Hübner)

Die CSU macht es nun ähnlich. Das Musikduo „Downtown“ stimmt die Gäste auf den Abend ein und unterhält anschließend im Foyer, wo die Gäste zwanglos beisammen sind. Die Reden selbst sind kurzweilig. Geistreich und charmant führt CSU-Geschäftsführer Martin Unterstaller in den Abend ein und zitiert gleich Landrat Erwin Schneider, demzufolge lange Begrüßungen wegen ihrer Dauer einen hohen volkswirtschaftlichen Schaden verursachen. So belässt er es beim Landrat und MdL Dr. Martin Huber. Gleich wird Unterstaller politisch und betont: „Wir brauchen mehr Menschlichkeit im Rathaus und einen Bürgermeister, der verbindet und nicht trennt. “ In den kommenden Jahren gehe es darum, Burghausen zukunftssicher zu machen. Dazu müssten auch Netzwerke aufgebrochen werden. „Netzwerke sind wichtig, aber man kann es auch übertreiben“, so Unterstaller.

Die Choreografie des Abends führt dann Stephan Lindhuber, stellvertretender Vorsitzender der Herzogstadt, fort und porträtiert den Kandidaten ausführlich. Er nennt Heinz Donner „durchsetzungsstark und dennoch herzlich“, sieht ihn als „Burghauser mit Leib und Seele“. Auf den ersten Blick wirke Donner oft kühl und unnahbar, ja es werde ihm sogar Arroganz vorgehalten. Lindhuber sieht ihn anders. Heinz Donner habe Ecken und Kanten und ein gesundes Selbstbewusstsein, aber auch Respekt für andere Menschen. Er sei nicht weich gespült, was ja eine Voraussetzung dafür sei, richtige Entscheidungen zum Wohl der Stadt und der Bürger zu treffen. „Heinz Donner ist ein Macher, ein Anführer, aber auch ein guter Teamplayer“, so Lindhuber.

Nach dieser Steigerung folgt der Höhepunkt – die Rede des Kandidaten. Ein bisschen aufgeregt scheint Donner schon zu sein, Schweißperlen treten ihm auf die Stirn, er ist – zumindest noch – kein routinierter Redner. Aber wie er da am Pult steht, wirkt er authentisch und kann beim Publikum auf dem wichtigsten Feld punkten – der Glaubwürdigkeit. „Ich bin Heinz Donner und Ihr Bürgermeisterkandidat für 2020. Das bedeutet für mich zwar viel Arbeit, aber ich trete an, weil es Burghausen wert ist.“

Heinz Donner bei der Vorstellungsrede im Bürgerhaus (Foto: Gerhard Hübner)

Dann erzählt er aus Kindheit und Jugend, wie er von den Großeltern erzogen wurde, weil die geschiedene Mutter arbeiten gehen musste. Er zählt die Stationen seines Lebens auf, darunter die Hochzeit mit Claudia Pilzweger am 15. März 1985 und fügt süffisant hinzu: „Ja, ich bin immer noch mit der gleichen Frau verheiratet und werde am Wahlabend in jedem Fall feiern, weil wir dann 35. Hochzeitstag haben.“ Donner erzählt auch Persönliches, dass seine Großmutter, die ihn großgezogen hat, in seinen Armen starb und dass er eigentlich zunächst Polizist werden wollte, sich aber wegen familiärer Gründe – beide Großeltern wurden zu Pflegefällen – für die Ausbildung als Finanzbeamter in Burghausen entschied. Die anfängliche Anspannung des Kandidaten hat sich gelegt, Donner zeigt auch Humor, als er auf die ihm nachgesagten Ecken und Kanten eingeht und dazu bemerkt, die seien inzwischen von Rundungen überzeichnet. Dennoch: Er wolle nicht jedermanns Liebling sein, eher wie ein guter Wein, der auch erst beim zweiten Schluck schmeckt.

Dann geht Donner auf Themen ein. Die Unterstützung der Vereine sei ihm wichtig, Vorsitzende dürften nicht um Zuschüsse betteln müssen. Beim Salzachzentrum spricht er sich für eine Quartierslösung mit Büros und Wohnungen aus. Aber das Grundstück gehöre nicht der Stadt, ein Ankauf scheide derzeit wegen der Preisvorstellungen aus: „Da darf sich Burghausen nicht über den Tisch ziehen lassen.“ Zum Krankenhaus stellt Donner nur in Frage, ob sich ein solches überhaupt rentieren muss. Sinnvoll hält er den Bau von Mehrgenerationenhäusern. „Da profitieren Kinder und Großeltern gleichermaßen“. Am Ende ist die Stimmung im Saal bestens. Langer Beifall gilt dem Kandidaten, Bravo-Rufe ertönen, und Heinz Donner muss viele Hände schütteln und Umarmungen über sich ergehen lassen. rw

Quelle: Burghauser Anzeiger

Einladung zur Vorstellung

14. Mai 2019 - Christian Konnerth

Starkbierfest in Hohenwart mit Heinz Donner

25. März 2019 - Martin Unterstaller

Führten durch den Abend: v.l. Bezirksrätin Gisela Kriegl (Emmerting), 2. Bürgermeister Stephan Beutlhauser (Mehring) und Bürgermeisterkandidat Heinz Donner (Burghausen) Fotos: Gerhard Hübner

Bis auf den letzten Platz gefüllt war beim Starkbierfest der CSU am Samstag, den 23.03.2019 der große Saal des Gasthofs Schwarz in Mehring. Moderiert wurde der Abend von den Vertretern der drei ausrichtenden Ortsverbände: Bezirksrätin Gisela Kriegl für den Ortsverband Emmerting, 2. Bürgermeister Stephan Beutlhauser für den Ortsverband Mehring und Bürgermeisterkandidat Heinz Donner für den Ortsverband Burghausen.

„Bruder Barnabas“ – besser bekannt als Anton Maier – schenkte der lokalen Politprominenz ordentlich ein: Da wurde gemutmaßt, dass Bürgermeisterkandidat Heinz Donner am wohl bald frei werdenden Standort der ‚Burghauser Shopping Mall‘ eine Erweiterung der Burg plant. Und dass die Burghauser SPD wohl davon überrascht war, dass das Amt des Bürgermeisters auch in Burghausen gewählt und nicht vom amtierenden Bürgermeister benannt wird.

CSU nimmt Kurs aufs Rathaus

14. März 2019 - Burghauser Anzeiger

Erste Gedanken zur Stadtentwicklung legte CSU-Bürgermeisterkandidat Heinz Donner bei der Jahreshauptversammlung des Ortsverbands vor. −Foto: Wetzl

Der CSU-Ortsverband hat bei seiner Jahresversammlung am Montagabend im Hotel Glöcklhofer die Weichen für die kommenden zwei Jahre und damit für die Kommunalwahl am 15. März 2020 gestellt. Dieser Wahltermin kommt dem designierten Bürgermeisterkandidaten Heinz Donner übrigens sehr gelegen. Wie er verriet, feiert er an diesem Tag mit seiner Frau Claudia auch 35. Ehejubiläum. „Das ist doch ein glückliches Vorzeichen“, sagte er. Donner wurde zudem als Beisitzer in der Vorstandschaft bestätigt. Den Vorsitz behält weiterhin Bernhard Harrer. Ansonsten gibt es auch neue Gesichter. Mit Schriftführerin Andrea Hecht, Kassierin Manuela Eglseder und den Beisitzerinnen Angelika Weiss und Doris Bruckmeier hat die Partei ihr weibliches Moment von drei auf vier gestärkt.

Von der Jahresversammlung ein Jahr vor der Wahl sollte natürlich ein Signal ausgehen. Dieses Ziel schaffte die Partei. Der Besuch war sehr gut, die Stimmung gelöst und zuversichtlich, geradeso als wolle sich die CSU selbst Mut machen, nach den vielen Jahren SPD-Ägide unter Hans Steindl nun das Rathaus wieder zurückgewinnen zu können.

Quelle: www.pnp.de (13.03.2019)

Heinz Donner – Bürgermeisterkandidat 2020

9. März 2019 - CSU Burghausen

Vor- und Nachname: Heinz Donner

Geburtstag und –ort: 01.01.1962 Simbach/Inn

Wohnort: Burghausen

Lieblingsessen: Aprikosenknödel

Lieblingsfarbe: blau

Lieblingsmusik: Beatles, Beach Boys, Scorpions, Queen,

Lieblingsfilm: Star Wars

Hobbys und Beschäftigungen: Zeit mit Familie verbringen, lesen, Zinnfiguren bemalen, mit meinem Hund spazieren gehen und Geschichte

Beruf: Verwalter der Burg Burghausen

Ehrenamtliche Tätigkeit: Vorsitzender Herzogstadt Burghausen e.V.

Vorbild: Konrad Adenauer, Franz-Josef Strauß

Motto: „Politiker sind für die Menschen da, nicht die Menschen für die Politiker.“

Heinz Donner wird Bürgermeisterkandidat der CSU

16. September 2018 - Burghauser Anzeiger

Heinz Donner ist Burgverwalter und verantwortlich für den Betrieb auf der Burghauser Burg. Hier steht er vor der Hedwigskapelle. Nun kandidiert er fürs Bürgermeisteramt. − Foto: Wetzl

Die Würfel beim CSU-Ortsverband sind gefallen. Heinz Donner wird der Bürgerkandidat des Ortsverbands für die nächste Kommunalwahl im März 2020. Darauf legte sich die CSU-Ortsvorstandschaft bei ihrer Klausur in Waging am Samstag, 15. September, fest. Offiziell nominiert wird der Kandidat dann bei der Mitgliederversammlung.

Ganzen Artikel lesen