Stadt: Mehr Verkehr auf der Neuen Brücke

CSU-Stadtrat Klaus Straußberger – pensionierter Polizeibeamter – bezweifelt in der Sitzung des Hauptausschusses die vom Staatlichen Bauamt genannten Zahlen zur Verkehrsbelastung in der Berchtesgadener Straße und auf der Neuen Brücke.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 11. Juni 2016

PNP_20160611_NeueBrücke

Zahlen um 2000 höher als vom Staatl. Bauamt

Burghausen. Die Verkehrsbelastung in der Berchtesgadener Straße und auf der Neuen Brücke ist laut Auskunft der Stadtverwaltung noch größer als vom Staatlichen Bauamt angegeben. Am 31. Mai berichtete der Anzeiger über die Bemühungen Bayerns um eine neue Salzachbrücke im Raum Laufen, für die sich das Staatliche Bauamt einsetze. Denn damit würde auch die Neue Brücke in Burghausen entlastet. Diesem Vorhaben entgegen laufen Pläne auf österreichischer Seite, ein Schutzgebiet von derzeit 127 auf 500 Hektar auszuweiten. Das Bauamt nennt für die Burghauser Brücke die Zahl von mehr als 4700 Fahrzeugen je Tag, darunter 250 größeren Lkw.

In der Sitzung des Hauptausschusses bezweifelte Stadtrat Klaus Straußberger – pensionierter Polizeibeamter – diese Zahlen. Der Verkehr müsse inzwischen deutlich mehr geworden sein. Bereits in einer Erhebung des Bauamts in Traunstein im Jahr 2005 sei als Verkehrsaufkommen 6257 Fahrzeuge, darunter 375 größere Lkw angeführt.

Das Ordnungsamt der Stadt hat in der Zeit von 1. bis 13. April 2015 eine eigene Verkehrszählung vorgenommen. Dabei wurden 81 825 Fahrzeuge (davon 4297 größere Lkw) gezählt. Umgerechnet bedeutet das laut Stadtverwaltung eine tägliche Verkehrsbelastung von 6825 Fahrzeugen, darunter 358 größeren Lkw.rw 

- Christian Konnerth