Von Blauen Wienern und Weißen Riesen

Dritter Bürgermeister Norbert Stranzinger lobte das große Engagement der Züchter, vor allem in einer Zeit, in der sich immer weniger Menschen in Vereinen engagieren. Einen wesentlichen Bestandteil der Vorstadt und von Burghausen nannte Stranzinger den Verein, der mit seinem Anwesen in Hasen 105 beheimatet ist. Seit diesem Wochenende kann sich Stranzinger ehrlich mit den Züchtern identifizieren − er ist Mitglied geworden im Verein.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 22. November 2016

pnp_20161122_kleintierzucht

Ausstellung des Kleintierzuchtvereins B 82

Burghausen. „Hasi!“: Mit diesem entzückten Ruf betraten am Wochenende viele Kinder den Saal des Gasthaus Müllerbräu in Burghausen. 73 Kaninchen und Geflügel gab es bei der Ausstellung zu sehen, die der Burghauser Kleintierzuchtverein B 82 ausgerichtet hat. 14 verschiedene Rassen von 13 Züchtern waren zu bewundern. Darunter stattliche Weiße Rießen, glänzende Blaue Wiener oder auch Hermeline. Heuer gab es weniger Geflügel zu sehen, da erst in der Woche zuvor die Bezirksschau des Geflügelzuchtvereins Burghausen/Altötting in der Messehalle stattgefunden hatte.

96 Jahre gibt es den Burghauser Zuchtverein bereits. Dritter Bürgermeister Norbert Stranzinger lobte das große Engagement der Züchter, vor allem in einer Zeit, in der sich immer weniger Menschen in Vereinen engagieren. Einen wesentlichen Bestandteil der Vorstadt und von Burghausen nannte Stranzinger den Verein, der mit seinem Anwesen in Hasen 105 beheimatet ist. Seit diesem Wochenende kann sich Stranzinger ehrlich mit den Züchtern identifizieren − er ist Mitglied geworden im Verein.

Den Kindern aus Burghausen gefielen die flauschigen Hasen besonders gut, aber auch andere Züchter befreundeter Vereine aus dem weiten Umkreis kamen zur Ausstellung. „Es sind wirklich viele hergekommen“, freute sich Vereinsvorsitzende Christine Schuster. Nicht nur zum Schauen, sondern auch zum Ausstellen kamen befreundete Züchter. Einer kam mit seinen Tieren sogar aus St. Pölten in Niederösterreich angereist.

Alle 73 Tiere wurden auch dem Preisrichter vorgestellt, der sie bewertete und den Vereinsmeister bestimmte. Dieser wurde Heinrich Schuster mit seinem Weißen Riesen. Zweite Vereinsmeisterin wurde Irene Färber mit einem Deutschen Kleinwidder, 3. ist Christine Schuster mit einem Chinchillakaninchen. Den Ehrenpreis des Landesverbands bekam Alexander Hahn für einen Roten Neuseeländer. Das beste Tier der Ausstellung hatte Herbert Redinger mit weißen Schwarzgrannen. cts 

- Christian Konnerth