Verkehrsberuhigt oder nicht?

Bürgermeister Steindl lässt Schild „Verkehrsberuhigter Bereich“ über Nacht austauschen. Auswechslung des Schildes lässt Bürger protestieren.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 9. Januar 2016

PNP_20160109_30ZoneBurghausen. Die große Stadtpolitik ist wichtig, oft aber sind es die kleinen Dinge, die die Bürger bewegen: Zum Beispiel, wenn ein Schild „Verkehrsberuhigter Bereich“ über Nacht ausgetauscht wird mit Tempo 30. So passiert am Emetsberger Hof, dem neuen Wohngebiet neben dem Krankenhaus. Stadtrat Rupert Bauer sprach dies in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses an, denn die Anwohner hatten ihre Verwirrung bei ihm kundgetan.

Das hatte auch schon Bürgermeister Hans Steindl erlebt, den schon einige Mails deshalb erreicht haben. „Im Bebauungsplan ist das nicht geregelt“, erklärte er im Bauausschuss. Deshalb habe das Ordnungsamt einfach das Schild „Verkehrsberuhigter Bereich“ hingestellt. Dies sei jedoch nicht zu verwechseln mit einer Spielstraße. „Das wird oft falsch interpretiert“, so Steindl (s. Info am Ende des Artikels).

Der Bürgermeister erklärte, warum das Schild ausgewechselt wurde: Er habe von einem Anlieger einen Brief erhalten, in dem die verkehrsberuhigte Zone als nicht notwendig eingeschätzt wurde. Im Zuge der Bürgerbeteiligung sei das Schild dann ausgewechselt worden. Nach dieser gegensätzlichen Resonanz soll nun der Verkehrsberuhigte Bereich zurück kommen. Eine Absage erteilte Steindl aber etwaigen Forderungen nach Kontrollen: „Das ist ein Anliegergebiet, da muss sich das intern selber regeln.“cts

- Christian Konnerth