Taufkirchen-Umbau ist genehmigt

Dritter Bürgermeister Norbert Stranzinger wandte sich dagegen, das ganze Areal des Loher-Parkplatzes aus der Hand zu geben. Das würde auch eine Ungleichbehandlung anderen Anliegern gegenüber bedeuten.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 13. Mai 2016

PNP_20160513_TaufkirchenUmbau

Noch offen ist, ob der Loher-Parkplatz Stellflächen dafür liefern wird

Burghausen. Der Stadtrat hat dem Bauantrag des Marktler Unternehmers Johann Beck für den Umbau des Taufkirchen-Palais einstimmig zugestimmt. Offen bleibt noch der Stellplatznachweis. Bürgermeister Hans Steindl schlug zunächst vor, den Loher-Parkplatz dafür zu nutzen und eventuell den gesamten Platz dafür zu verwenden. Dem wollten die Stadträte aber nicht folgen. Sechs Wohnungen entstehen im hinteren Gebäudeteil des historischen Baus am Stadtplatz. Die Balkone werden nach Absprache etwas kleiner. Im vorderen Gebäude entstehen Büroflächen – die will Johann Beck selbst nutzen – und im Eingangsbereich ist auch ein Gastraum vorgesehen.

Im Sommer wird laut Bürgermeister Baubeginn sein, der Umbau wird Ende nächsten Jahres abgeschlossen sein. Offen ist derzeit noch die Stellplatzfrage, die in der Junisitzung entschieden werden soll. 3. Bürgermeister Norbert Stranzinger wandte sich dagegen, das ganze Areal des Loher-Parkplatzes aus der Hand zu geben. Das würde auch eine Ungleichbehandlung anderen Anliegern gegenüber bedeuten. Auch SPD-Fraktionssprecher Norbert Stadler schränkte derlei Pläne ein. „Die Nutzung dieses Parkplatzes für den Stellplatznachweis ist sinnvoll, aber wir müssen darüber diskutieren, wie viele wir dafür verwenden.“

Bürgermeister Hans Steindl sprach von einem Sonderfall. Der Loher-Parkplatz sei derzeit zu 60 Prozent ungenutzt. Den etwas versteckt gegenüber dem Kumax-Eingang liegenden Platz finden in der Tat Fremde nicht leicht. Voll belegt und wichtig ist der Platz aber immer bei Abendveranstaltungen, insbesondere in der Kumax-Aula.

Der Bürgermeister gab sich am Ende konziliant und formulierte drei Möglichkeiten: Die für den Umbau erforderlichen Parkplätze könnten abgelöst werden – der Bauherr müsste also dafür zahlen, dass er keine hat; in der Tiefgarage könnte die Stadt welche zuweisen und als dritte Möglichkeit bleiben die Stellflächen am Loher-Parkplatz.rw 

- Christian Konnerth