Neue Spitze bei der vhs

Eberhard Tzschoppe ist Beirat im Vorstand der CSU Burghausen und gibt den Vorsitz der vhs Burghausen nach mehr als einen Jahrzehnt zum Jahresende auf. „Das Amt, das mir in elf Jahren schon sehr ans Herz gewachsen ist, wird in gute Hände gelegt“, ist sich Tzschoppe sicher.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 24. Dezember 2015

PNP_20151224_VHS_Tzschoppe

Dr. Hermann Fußstetter ist der neue Vorsitzende

Burghausen. Nach elf Jahren hat es einen Wechsel im Vorstand der Volkshochschule (vhs) Burghausen gegeben: Dr. Hermann Fußstetter heißt der neue Vorsitzende, der nun Eberhard Tzschoppe ablöst. Der Burghauser Fußstetter ist in der Salzachstadt kein Unbekannter: Er bekleidet viele Ehrenämter, war unter anderem Elternbeirat des AVG und Mitbegründer des Bildungspaktes Burghausen und des Modellversuchs Bildungspakt Oberbayern-Ost. „Die vhs ist erfolgreich und wird sehr gut angenommen“, sagt Hermann Fußstetter. „Das möchte ich erhalten und auch ausbauen.“

Der 68-jährige Burghauser betritt mit seinem Engagement in der Erwachsenenbildung Neuland, wie er selbst sagt. „Wir lernen nie aus, ein Leben lang. Und die vhs hat die wunderbare Aufgabe, den Menschen beizubringen, wie man ein Leben lang dazulernen kann.“ Mit der Wahl von Hermann Fußstetter ist nicht nur Eberhard Tzschoppe zufrieden, sondern auch Geschäftsführer Harald Rautter und Bürgermeister Hans Steindl. „Das Amt, das mir in elf Jahren schon sehr ans Herz gewachsen ist, wird in gute Hände gelegt“, ist sich Tzschoppe sicher. Der neue vhs-Vorstand Fußstetter kann auf ein erfahrenes Team zurückgreifen, das die Arbeit ohne Bruch weiterführen wird. Dass er sich zur Übernahme des Amtes bereiterklärt hat, sei auch „ein Stück Idealismus“. Er wurde für drei Jahre gewählt, ob es dann vielleicht noch eine zweite Amtszeit geben könnte, kann der 68-Jährige heute nicht sagen. Sein Vorgänger Tzschoppe blickt jedenfalls auf eine „schöne Zeit mit einem tollen Team“ zurück.

Fußstetter sieht seine Aufgabe nun vor allem in der Unterstützung des erfahrenen vhs-Teams. Für die Volkshochschule werden Integrations- und Sprachkurse für Flüchtlinge die massive zusätzliche Aufgabe der Zukunft sein, ist sich Fußstetter sicher. „Hier sind wir schon sehr gut aufgestellt.“

Dr. Hermann Fußstetter ist Diplom-Chemiker, studierte an der Universität in München und Indiana/USA. Nach Forschungstätigkeiten an der Cornell-University und an der LMU München, kam Fußstetter 1980 nach Burghausen und zur Wacker Chemie. Dort arbeitete er in Burghausen, Tokyo und Portland und war zuletzt Vice President Innovation Management Support in der Zentralen Forschung. Er ist außerdem Autor verschiedener Publikationen zum Thema Schulentwicklung. cts 

- Christian Konnerth