Mit Bildung zu mehr Lebensqualität

Vhs-Vorsitzender und CSU Burghausen Vorstandsmitglied Eberhard Tzschoppe stellt das neue Programm der Volkshochschule Burghausen vor.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 12. September 2015

PNP_20150912_VHS_Tzschoppe

Volkshochschule legt ihr neues Programm vor – 230 Veranstaltungen – Förderung von Integration

Burghausen. Bildung vermitteln, Menschen damit besser fit machen für die beruflichen Anforderungen und ihnen zugleich zu mehr Lebensqualität verhelfen – das ist der Anspruch der Volkshochschule (Vhs). Einmal mehr wird die Vhs Burghausen dieser Zielsetzung gerecht. Das Programm im nun beginnenden Halbjahr für Herbst und Winter orientiert sich am Bewährten, setzt aber durchaus neue Akzente, um den aktuellen Herausforderungen gerecht zu werden.

Schnell reagiert die Vhs damit auf gesellschaftliche Veränderungen durch den Zuzug von Menschen aus fremden Kulturkreisen. Zwei Kurse zur Integration von Ausländern bietet die Vhs an – mit Erfolg. Der erste ist bereits ausgebucht, für einen zweiten gibt es noch Plätze. Angesichts der Nachfrage spricht Vhs-Vorsitzender Eberhard Tzschoppe aber bereits von einem dritten geplanten Kurs.
Um die Integration zu fördern, ist es auch gut, wenn ehrenamtliche Helfer die Neuankömmlinge verstehen. Geschäftsführer Harald Rautter sagt dazu: „Wir planen auch einen Grundkurs in Hocharabisch, um deutschen Helfern ein paar Grundkenntnisse zu vermitteln.“

Doch insgesamt ist das Thema Integration in dem riesigen Angebot der Vhs mit 230 Veranstaltungen natürlich eher eine Randerscheinung. Hauptschwerpunkt ist und bleibt nach Tzschoppes Worten der Bereich Sprachen: „Hier haben wir unsere Kernkompetenz.“ Neben den klassischen Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch in allen Leistungsniveaus gibt es auch Kurse von Griechisch über Russisch bis hin zu Chinesisch und Japanisch. Eine wesentliche Aufgabe sieht die Vhs auch darin, Kurse zur beruflichen Weiterbildung anzubieten. So gibt es zum Beispiel Kurse zu Buchhaltung und Steuerrecht. Dabei weist Harald Rautter auf einen eigentlich positiven Umstand hin, der sich allerdings bei der Vhs negativ auswirkt. Dank der guten Beschäftigungslage gebe es derzeit kaum Arbeitslose, die sich fortbilden. Die Nachfrage sei deshalb geringer als in früheren Jahren.

Nach wie vor ein Renner ist die „Kinder-Universität“ mit rund 100 Teilnehmern. Das Schöne dabei: Weil ja jüngere Kinder nachkommen, kann die Vhs inzwischen bewährte Kurse wiederholen. „Was sich bewährt hat bleibt, das andere lassen wir weg, wir werden damit immer besser“, freut sich Harald Rautter.

Im weiteren Programm deckt die Vhs Burghausen ein breites Spektrum für Fortbildung, Unterhaltung und Hobby ab. Da gibt es Studienreisen, die zunehmend gefragten Theaterfahrten nach Salzburg und München, Diashows, künstlerische und kreative Kursangebote sowie das große Feld von Gesundheit und Wohlbefinden.

Die Vhs finanziert sich zu rund 60 Prozent selbst durch die Einnahmen aus den Teilnehmergebühren. Die restlichen Kosten werden durch Zuschüsse insbesondere der Stadt und kleinerer Anteile von Landkreis und Staat abgedeckt.

Das neue Programm liegt in der Vhs-Geschäftsstelle in der Marktler Straße 16 sowie an den üblichen Stellen aus. Weitere Informationen gibt es auch unter: www.vhs-burghausen.de oder 08677/98778-0.rw 

- Christian Konnerth