Im Portrait: Richard Noll

Noll_Kids

Wie bist du zur CSU gekommen?
Richard: Ich bin vor der letzten Stadtratswahl von Norbert Stranzinger angesprochen worden ob ich mir vorstellen könnte für die CSU für den Stadtrat zu kandidieren. Er musste mich nicht lange bitten. Seit der Wahl bin ich in der Ortsvorstandschaft aktiv und war auch 3 Jahre lang stellvertretender Ortsvorsitzender der CSU.


Noll-Richard Richard Noll: Liste 1 – Platz 21
Jahrgang 1966
Beruf Anlagenfahrer
Familienstand verheiratet, 2 Kinder
Hobbies Musik, Fußball, Schafkopf
Funktionen
  • Schöffe am Amtsgericht Altötting
  • Abteilungsleiter Fußball TV 1868
  • IG Jazz Burghausen

Warum CSU?
Richard: Die CSU ist eine Partei die Nahe am Bürger ist und noch dazu sind in der CSU Burghausen kompetente, engagierte Männer und Frauen mit denen das Arbeiten in der Vorstandschaft sehr viel Spaß macht.

Persönliche Ziele?
Richard: Am wichtigsten ist es gesund zu bleiben und für die Kinder eine gute Basis für deren Zukunft zu legen. Es würde mich freuen für Burghausen aktiv daran mit zu helfen dass unsere Heimatstadt so lebenswert bleibt wie sie ist!

Noll_FamilieSchon immer in Burghausen? Hier geboren?
Richard: Ich bin 1966 in Burghausen geboren und in der Altstadt aufgewachsen und zur Schule gegangen. Meine Eltern betrieben eine Bäckerei/Konditorei in den Grüben. Mitte der Siebziger Jahre zog ich mit meinen Eltern nach Duttendorf. 1985 begann ich eine Ausbildung bei der Wacker Chemie und bin seither dort beschäftigt. 1995 zog ich wieder in meine Heimatstadt Burghausen und lebe seit dem mit meiner Familie in der Neustadt.

Wie „wahlfaule“ Bürger motivieren?
Richard: Es ist wichtig den Menschen zu zeigen was alles möglich ist wenn man sich für etwas einsetzt. Ich führe viele persönliche Gespräche und versuche die Wichtigkeit zur Urne zu gehen herauszustellen. Wer nicht wählt, wählt den den er gar nicht haben will. Vor allem den jungen Menschen muss man in ihrer Sprache diese Wichtigkeit vermitteln und Diese auch mit einbinden bei Lösungssuchen. Die CSU Burghausen hat junge engagierte Mitglieder die sich hier Gedanken machen.

Was ist an Burghausen das Beste?
Richard: Burghausen hat ein tolles Sport- und Kulturangebot! Viele Feste und Veranstaltungen die zu unserem sozialen Leben beitragen. Burghausen ist lebens- und liebenswert Dank vieler Vereine und Organisationen die sich darum kümmern und aktiv mitgestalten. Aber auch Dank eines engagierten Stadtrates ist die wichtige Unterstützung der Stadt Burghausen materiell sowie logistisch vorhanden.

Lieblingsmusik?
Richard: In der Musik bin ich nicht festgelegt. Von Jazz bis zu Rockmusik höre ich alles. Ich bin als Mitglied der IG Jazz natürlich dem Jazz sehr verbunden. Aber der Blues hat es mir ganz speziell angetan. Am liebsten alles „Live“!

Noll_DJRichbertLieblingsbuch?
Richard: Verschlungen habe ich „Herr der Ringe“ aber auch einige Science-Fiction Romane von Wolfgang Hohlbein. Zu meinem Bedauern muss ich sagen, dass ich außer der Tageszeitung nicht sehr oft lese.

Lieblingsfilm?
Richard: Ich gehe sehr gerne ins Kino! In meiner Jugend konnte ich über die Louis De Funes Filme oder Monty Python lachen. Aktuell finde ich die „Hangover“ Reihe sehr gut. Den Schauspieler Kevin James mag ich auch sehr gern, aber auch richtig laute Action-Kracher und spannende Thriller.

 

- Christian Konnerth