Goldene Ehrenmedaille sichtbar machen

Unter den vier Trägern der Goldenen Ehrennadel – der der zweithöchsten städtischen Auszeichnung – befinden sich zwei Mitglieder der CSU-Burghausen: Fraktionssprecher Paul Kokott und Altbürgermeister Fritz Harrer. Für diese vier Personen hat die Stadt nun eine Anstecknadel als besser tragbare Version der Ehrenmedaille in Auftrag gegeben.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 13. Juni 2016

PNP_20160613_GoldeneNadel

Zusatznadel erleichtert vier Inhabern das Tragen der zweithöchsten städtischen Auszeichnung

Burghausen. Die Stadt ist zurückhaltend mit öffentlichen Ehrungen. So hat Burghausen mit Dr. Peter Alexander Wacker und Prof. Wolfgang Herrmann derzeit nur zwei lebende Ehrenbürger. Unterhalb dieser höchsten Auszeichnungsstufe gibt es vier Burghauser, die mit der goldenen Ehrenmedaille am rot-weißen Band ausgezeichnet sind. Träger dieser Auszeichnung sind Altbürgermeister Fritz Harrer (1996), die beiden langjährige Stadträte und Fraktionsvorsitzenden von SPD und CSU, Norbert Stadler (2012) und Paul Kokott (2010) sowie Stadthistoriker Dr. Johann Dorner 2013).

Für diese vier Personen hat die Stadt nun eine kleine und besser tragbare Version der Ehrenmedaille zusätzlich zur großen Medaille in Auftrag gegeben. Dabei handelt es sich um eine anzugfähige Anstecknadel. In einer ersten Runde wurde diese Ergänzung bereits in der Maisitzung des Stadtrats in Raitenhaslach den beiden Fraktionssprechern Paul Kokott und Norbert Stadler übergeben. Bei der Junisitzung folgte die Übergabe an Altbürgermeister Fritz Harrer und Stadthistoriker Dr. Johann Dorner.

Die Geehrten bedankten sich für diese Geste. Altbürgermeister Fritz Harrer fasste das Bemühen der Preisträger so zusammen: Erst kommt die Stadt, dann das Land und dann der Bund.rw 

- Christian Konnerth