Erlebnisse in der Partnerstadt Ptuj

„15 Jahre Partnerschaft mit Ptuj – das war Anlass genug, die Herbstreise des Städtepartnerschaftsvereins AG Ptuj wieder in die Untersteiermark zu unternehmen.“ Angeführt wurde die Burghauser Reisegruppe von Partnerschaftsreferent Gerhard Hübner.

weinerlebnis_-kontakt-mit-dem-buergermeister_klein
v.l.: Gerhard Hübner (Partnerschaftsreferent AG Ptuj), Miran Sencar (Bürgermeister Ptuj), Elisabeth Hübner, Miha Rajh (Römer )

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 14. Oktober 2016

pnp_20161014_ptuj

Viele Burghauser gingen in Slowenien auf Weinerlebnisreise

Burghausen. 15 Jahre Partnerschaft mit Ptuj – das war Anlass genug, die Herbstreise des Städtepartnerschaftsvereins AG Ptuj wieder in die Untersteiermark zu unternehmen. Der Weg in die Partnerstadt Ptuj führte über die Pyhrnautobahn nach Slowenien zum ersten Haltepunkt Graz. Eine fachkundige Stadtführung war ein guter Einstieg in das verlängerte Wochenende. Nach der Führung hatte jeder Zeit, sich in einem der zahlreichen Lokale zu stärken.

Fast pünktlich ging es dann weiter nach Ptuj ins Thermenhotel Primus, das seit neun Jahren Quartier für die Gruppe aus Burghausen ist. Der Bürgermeister Ptujs, Miran Sencar, begrüßte die Burghauser Reisegruppe und stellte die gute Zusammenarbeit der Partnerstädte besonders heraus. Beste Grüße durfte Partnerschaftsreferent Gerhard Hübner im Namen von Bürgermeister Hans Steindl mit den letzten Flaschen Burgsekt überbringen. Nach einem Willkommenstrunk mit Wein aus der Region ging es zum Abendbuffet. Therme oder Hotelbar war dann Treffpunkt vor der Nachtruhe.

Der Tagesausflug führte nach Slovenske Konjice in das Tal St. Janez Krstnik und dort in die Kartause von Zice mit Mittagessen im ältesten Gasthaus – „Gastuz“ – Sloweniens. Dass dieser Ausflug ein Höhepunkt sein würde, war bei der Planung für die Reise nicht vorauszusehen. Die Klosterruine, die Landschaft und das Essen waren hervorragend. Busfahrer Helmut Fabian meinte abschließend: „Typisch Gerhard’s Abenteuerreise…“
Am Samstag nach dem Frühstück wurde extra für die Burghauser ein Verkaufsstand mit Produkten der Ölmühle Sredice ob Dravi organisiert, so konnte man sich die Zeit für die Fahrt zum Weinberg der Familie Sirec sparen. So wurden die Reisenden mit den besten Produkten der Region bedient.

Für ausreichend Wein war gesorgt und zum kulinarischen Abschluss gab es „Gibanica“, traditionellen Quarkkuchen, frisch aus dem Backrohr. Auf dem Rückweg ins Hotel konnte noch eine kleinere Gruppe die sachkundige Stadtführung mit Marija Masten genießen. Der Rest des Tages war wieder in der hauseigenen Therme oder Sauna zum Ausspannen gedacht.

Nach der Abreise aus Ptuj ging es über das große Einkaufszentrum „Qulandia“ nach Jursinci ins Johannes Puch Museum. Das Museum wird von der Gemeinde Jursinci mitbetreut und der Kontakt wurde über den Bürgermeister Alojz Kaucic geknüpft.

Abschluss der Weinerlebnistour war schon traditionsgemäß der Herberstein-Weinkeller von Kaucic. Alojz servierte viele seiner Weine und Frau und Tochter kümmerten sich um das leibliche Wohl mit frischem Schmalzbrot.

Mit einigen Flaschen Wein, neuen Eindrücken und neuen Freunden kehrten die Burghauser nach Burghausen zurück. Am heutigen Freitag erwartet der Burghauser Pfarrverband Gäste aus der Pfarrgemeinde Peter und Paul ( Ptuj ) in Burghausen. Die Planung für eine neuerliche Fahrt im Herbst 2017 läuft.red 

- Christian Konnerth