„Ein Tropfen auf den heißen Stein“

3. Bürgermeister Norbert Stranzinger nimmt an der 2. Jahreshauptversammlung von FairHandeln e.V. teil und tritt als 80 Mitglied dem Verein bei.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 14. Mai 2016

PNP_20160513_FairTrade

Neue Vorstandschaft bei 2. Jahreshauptversammlung von FairHandeln e.V. gewählt und 80. Mitglied gewonnen

Burghausen. Bei der erst 2. Jahresversammlung von FairHandeln e.V. wurde eine neue Vorstandschaft gewählt: 1. Vorsitzende bleibt Birgit Reineke-Reiprich, zur 2. Vorsitzenden wurde Irmgard Polzer gewählt, die damit Hans Graf ablöst, der sich mehr seinem Ruhestand widmen möchte, aber weiterhin die Geschenkkörbe austragen wird. Irmgard Polzer ist bei der ersten Jahreshauptversammlung spontan zur Beisitzerin gewählt worden und war damit bereits zwei Jahre Mitglied der Vorstandschaft. Kassiererin bleibt Käthe Traßl und Alexandra Königseder bleibt Schriftführerin. Stefanie Pittner bleibt Beisitzerin. Neu in den Vorstand gewählt wurde Gabriele Kammergruber, die als Einkäuferin des Fairtradeladens Fair & Fein zwar von Anfang an dabei ist, aber bisher nicht zur Vorstandschaft zählte. Die Wahl leitete Konrad Kammergruber. Alle wurden einstimmig gewählt.

Der Verein ist Träger des Eine-Welt-Ladens in den Grüben 125, der im März 2014 g eröffnet wurde. Der Laden wird komplett ehrenamtlich geführt und betreut. Er ist von Mittwoch bis einschließlich Sonntag geöffnet und vor allem bei den Sonderaktionen wie Nacht der offenen Kirchen, Nachtflohmarkt oder Grübenfest immer länger auf und mit kreativen Bastel- oder Probieraktionen dabei. „Wir leisten einen kleinen Tropfen auf den heißen Stein“, sagte Reineke-Reiprich bei der Begrüßung. „Fairtrade bekämpft Fluchtursachen. Dass das, was bisher getan wird, nicht reicht, erleben wir gerade. Fairtrade bekämpft Armut und schafft Infrastruktur, wo bisher keine war“, so die frisch gewählte Vorsitzende weiter. Zwar habe man auch in Burghausen seit der Eröffnung des Ladens schon viel bewegt, „aber da geht noch mehr“. Durch den Antrag von Stadträtin Sabine Bachmeier, die erheblich zur Vereinsgründung und Ladeneröffnung beigetragen hat, zur fairen Beschaffung von städtischen Lebensmitteln, Textilien oder Möbel, gab es kürzlich eine Dienstanweisung des Bürgermeisters Hans Steindl, dass die städtischen Mitarbeiter fair gehandelte Waren kaufen sollten.

Der Fairtradeladen laufe nach wie vor besser als anfänglich gedacht, auch wenn der Umsatz leicht zurückgegangen ist. „Wir müssen aber erst noch analysieren, woran es liegt. In jedem Fall können wir für Werbung nicht viel ausgeben“, so Reineke-Reiprich.

Nach dem Tätigkeitsbericht über die vielfältigen Aktionen von Verein und Laden wie etwa Messebesuche, Teilnahme an der Handwerkermeile, Basteln in den Grüben, wies Reineke-Reiprich auf den Bildungsauftrag des Vereins hin, den man sich vor zwei Jahren extra in die Satzung geschrieben hat. Stefanie Pittner, die sich um den Bereich federführend kümmert, braucht für Aktionen mehr Unterstützung. Die aktiven Ehrenamtlichen könnten nicht noch mehr leisten, daher sei man offen für Hilfe.

In ihrem Kassenbericht erwähnte Käthe Traßl unter anderem, dass der Verein 79 Mitglieder hat, was 3. Bürgermeister Norbert Stranzinger sogleich zum Anlass genommen hat, „die 80 voll zu machen“ und dem Verein beigetreten ist. Durch Mitgliedsbeiträge oder etwa der Geldzuwendung für die Hilfe des Vereins beim Landesturnfest, der das Mautnerschloss betreut hat, hat der Verein Einnahmen. „Wir sind im Plus, weil wir keine Miete zahlen und keine Angestellten haben“, stelle Käthe Traßl abschließend fest. Die Miete wird von der Stadt bezahlt.

Schließlich bedankte sich die Vorsitzende bei Hans Graf für seinen „bewundernswerten Einsatz“: „Ohne Hans Graf wäre der Laden nicht im März 2014 eröffnet worden“, stellte Reineke-Reiprich fest. Hans Graf begleitete vor der Ladeneröffnung maßgeblich die Bauarbeiten sowie Einrichtungsmaßnahmen, da er kurz davor in den Ruhestand gegangen war.

Die 2. Jahreshauptversammlung, des noch recht jungen Burghauser Vereins FairHandeln endete mit zwei Kurzvorträgen. Irmgard Polzer hat sich mit dem Kaffee aus Frauenhand „Adelante“ beschäftigt. Stefanie Pittner sprach über faire Rosen und wies darauf hin, dass die Stadt Burghausen nur noch fair gehandelte Blumensträuße zu Jubiläen verschenkt.

Wichtige Termine sind am 2. Juni das Grübenfest, wo sich der Verein um eine Trommlergruppe bemüht hat und ab 16 Uhr eine Bastelaktion für Kinder anbietet, sowie der Vereinsausflug am 11. Juni nach Aldersbach zum Fairhandelshaus sowie zur dortigen Landesausstellung.köx

- Christian Konnerth