Besinnliche Feier für Senioren

Seniorenreferent der Stadt, Gerhard Hübner, repräsentierte an diesem Nachmittag zusammen mit Bürgermeistergattin Evelyn Steindl die Stadt, da die Bürgermeister alle in Sitzungen waren. „Ziel ist es, dass die Senioren zusammenkommen“, sagte er.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 09. Dezember

Wohlfahrtsverbände und Stadt gestalten Nachmittag im Bürgerhaus

Burghausen. „Vorher ist es immer ein bisschen Stress und dann ist es schön, dass alle da sind“, begrüßte Brigitte Heins die vielen Senioren, die zur Weihnachtsfeier mit dem Bayerischen Roten Kreuz, den Wohlfahrtsverbänden und dem Seniorenreferat der Stadt gekommen sind. Traditionell ist die Weihnachtsfeier die letzte Veranstaltung im Jahr für Senioren und traditionell war sie auch dieses Jahr bestens besucht und fand im Bürgerhaus statt.

Diesmal aber, so bemerkte BRK-Kreisgeschäftsführer Josef Jung, sei der Saal besonders schön geschmückt. Und tatsächlich. In der Ecke des Bürgersaals stand ein großer Christbaum, die Bühne war mit Lichterketten beleuchtet und auf den Tischen brannten Kerzen. Daneben: Zwei große Stück Kuchen und Kaffeetassen, die die ehrenamtlichen Helfer eifrig füllten.

Josef Jung betonte in seiner Begrüßungsrede, dass sich Burghausen stets verändere, ja mittlerweile sogar Wissenschaftsstadt sei. Seit vergangenem Jahr gebe es die neue Berufsfachschule für Notfallsanitäter in Burghausen. Wenn es noch eine Einrichtung zur Tagespflege gäbe, wäre er rundum glücklich.

Dem stimmte auch der Seniorenreferent der Stadt, Gerhard Hübner, zu. Er repräsentierte an diesem Nachmittag zusammen mit Bürgermeistergattin Evelyn Steindl die Stadt, da die Bürgermeister alle in Sitzungen waren. „Ziel ist es, dass die Senioren zusammenkommen“, sagte er.

Für kleine Pausen zwischen dem weihnachtlichen Ratsch sorgten die Musiker Dr. Bernhard Grave und seine Frau Gabriele. Sie spielten auf Gitarre und Quetschn auf. Pfarrer Erwin Jaindl und sein evangelischer Kollege Michael Jäger lasen kleine Geschichten vor. Pfarrer Jaindl zum Beispiel Leo Tolstois „Ein großer Tag für Vater Martin“. pfj 

- Christian Konnerth