Baugebiet an Burgkirchener Straße

In der aktuellen Stadtratssitzung regte CSU-Stadtrat Rupert Bauer an, ausreichend Parkplätze in der Planung aufzunehmen und  CSU-Stadtrat Dr. Gerfried Schmidt-Thrö erinnerte an frühere Probleme mit Wasser von der Kümmernis nach heftigen Niederschlägen.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 14. Oktober 2015

PNP_20151014_BaugebietBurgkirchnerstr

Stadt weist gut sechs Hektar zwischen Ullrich-Schmid-Straße und Gärtnerei Lauche als Bauland aus

Burghausen. Ein neues Baugebiet wird auf den Weg gebracht: Der Bauauschuss hat die Weichen gestellt, damit der Stadtrat am heutigen Mittwoch den Bebauungsplan für Felder und Wiesen rund um den Hof Lazarus an der Burgkirchener Straße aufstellen kann.

Die Stadt hat dort inzwischen gut sechs Hektar Grund erworben. Dabei handelt es sich um die Flächen stadtauswärts rechter Hand vom Ende der bestehenden Bebauung an der Ullrich-Schmid-Straße bis hin zur Gärtnerei Lauche. Ausgenommen von der Erschließung bleibt die Hofstelle Lazarus mit einem Umgriff von 18 500 m2. Dieser Bereich bleibt auch weiterhin frei von Bebauung. Der Bebauungsplan betrifft damit ein Areal von 560 Metern Länge parallel der Burgkirchener Straße auf einer Tiefe von 190 Metern.

Die städtische Planung sieht vor, bis zum Dezember den ersten Entwurf zu erarbeiten. Wie Bürgermeister Hans Steindl schon jetzt erläuterte, soll den Bauherrn viel Freiheit zugestanden werden. „Wir wollen klare Achsen, aber ansonsten viel zulassen“, so Steindl. Ziel sei es, ein durchmischtes Wohngebiet zu schaffen, in dem vom sozialen Wohnungsbau bis zum Einfamilienhaus alles enthalten ist.

Stadtrat Rupert Bauer regte an, ausreichend Parkplätze in der Planung aufzunehmen. Laut Verwaltung sind bei einem Haus zwei Garagen plus Vorplätze vorgesehen, auf denen ebenfalls geparkt werden kann. Dazu sagte der Bürgermeister: „Garagen werden halt oft dafür genutzt, Fahrräder und alles Mögliche unterzustellen. Dann bekommen wir Anträge auf einen Carport-Bau davor.“

Stadtrat Dr. Gerfried Schmidt-Thrö erinnerte an frühere Probleme mit Wasser von der Kümmernis nach heftigen Niederschlägen. Dem sei mit dem Bau von Versickerungsmöglichkeiten vorgebeugt, so der Bürgermeister.rw 

- Christian Konnerth