Abschied nach elf Jahren Volkshochschule

Feier für ehem. Vorsitzenden Tzschoppe

Die vhs und Stadt Burghausen verabschieden CSU Vorstandsmitglied Eberhard Tzschoppe als Vorsitzenden der vhs Burghausen mit einer kleinen Feier. Eberhard stand 11 Jahre an der Spitze der Volksschule. Die CSU Burghausen blickte anlässlich seines 73. Geburtstags auf diese erfolgreiche Zeit zurück.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 22. April 2016

PNP_20160422_VHS_Tzschoppe

Burghausen. „Mir wird es nicht langweilig werden“, das versicherte Eberhard Tzschoppe am Ende der kleinen Feier, mit der sich die Volkshochschule Burghausen (vhs) bei ihrem langjährigen Vorsitzenden für sein Engagement bedankte. Im Beisein von aktuellen und ehemaligen Vorstands- und Beiratsmitgliedern aus Burghausen, Burgkirchen, Emmerting, Mehring und Kirchweidach klang die elfjährige Amtszeit von Tzschoppe im Cura-Saal der Hotel Post so aus, wie es seine Art ist: fein, leise und ehrlich.

Bürgermeister und Beiratsvorsitzender Hans Steindl lobte Tzschoppe als „kompetenten, sachlich interessierten, kritischen und ehrlichen“ Vorsitzenden, in dessen Amtszeit einiges passiert sei: Unter anderem der Umzug von der Neustadt in das Mautnerschloss, der Wandel im Angebot sowie die neue Bedeutung der vhs bei der Integration und der sprachlichen wie beruflichen Qualifikation. „Die vhs ist hier ein Pfeiler und sie hat ihre Arbeit ständig zu hinterfragen“, führte Steindl aus und resümierte: „Bei der vhs Burghausen sind wir gut aufgestellt.“ Das sei auch ein Verdienst von Tzschoppe der, so Steindl, seine Arbeit gut gemacht habe und immer nah an den Teilnehmern und den Mitarbeitern gewesen sei.

Einziger Wermutstropfen in der Amtszeit des einstigen Burgkircheners war der Ausstieg seiner ehemaligen Heimatgemeinde aus dem gemeinsamen Verbund. Ein Schritt, der auch an dem Abend immer noch auf Unverständnis stieß. Gleichwohl steht Burgkirchen, so war immer wieder zu hören, die Tür für eine Rückkehr offen.

Dr. Hermann Fußstetter, Nachfolger als vhs-Vorsitzender, machte den Erfolg seines Vorgängers an den stetig steigenden Zahlen der Kurse sowie der Teilnehmer fest und dankte dem Vorgänger für dessen „Geschicklichkeit, Disziplin, Fleiß und Frustrationstoleranz“, die es in diesem Amt auch brauche. Zum Abschied erhielt Tzschoppe einen Gutschein für einen Wellness-Urlaub.

Am Ende des Abends bedankte sich der Ehrengast bei allen, mit denen er in den Jahren zusammenarbeiten konnte, für den „immer offenen, ehrlichen und regen Erfahrungsaustausch“ sowie für die Unterstützung für die Arbeit der vhs. Als Höhepunkte seiner Amtszeit nannte er den Umzug ins Mautnerschloss, die 60-Jahr-Feier der vhs in Burgkirchen, die Gründung der Kinder-Uni, das Studium Generale und die drei selbstständigen, stabilen Gruppen in der vhs: PC-Gruppe, Film- und Video sowie die Fotogruppe.

Jetzt freut sich Tzschoppe, der inzwischen in Burghausen lebt und sich hier heimisch fühlt, darauf, Zeit mit seinen Enkelkindern zu verbringen, seinem Fernweh zu folgen und das reichhaltige kulturelle Angebot in Burghausen wahrzunehmen. jes 

- Christian Konnerth