60 Jahre in Liebe vereint

CSU-Stadtrat und Seniorenreferent Gerhard Hübner gratuliert dem Ehepaar Antelsberger zu 60 Jahren glücklichen Ehelebens.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 22. August 2015

PNP_20150822_Hübner_Diamanthochzeit

Hermine und Albert Antelsberger feierten „Diamantene“

Burghausen. Das enge Band der Liebe, das Hermine und Albert Antelsberger seit mehr als 60 Jahren verbindet, ist auch heute noch in jedem Blick zu spüren. Liebevoll streicht die Frau ihrem Mann durchs Haar, als sie am Tage ihrer Diamantenen Hochzeit zusammenkommen. Seit einigen Jahren lebt er aufgrund gesundheitlicher Probleme im AWO-Altenheim.

Der gemeinsame Lebensweg der beiden Burghauser begann schon 1952. „Wir haben uns während einer Maiandacht kennengelernt“, erinnert sich Hermine Antelsberger. Am 14. August 1955 gaben sie sich das Ja-Wort. Fortan lebten sie auf der Burg. „Das war eine wirklich schöne Zeit. Wir haben das sehr genossen“, sagt die 81-Jährige. Das junge Paar erlebte die Burg noch als echtes und lebendiges Dorf. Damals waren die satten Grüns vor dem Fotomuseum und neben der Hedwigskapelle noch fest in Händen einer Gärtnerei. Auch den Kaiser-Bäcker im Hause Burg 9 gleich neben dem Christophstor gab es noch. Schon Albert Antelsbergers Opa war als Burgwart und Mesner der Elisabethkapelle fest verbunden. Das Paar lebte bis 1963 in Burg 30 gleich neben dem Forstamt. Das Haus ist heute unbewohnt.

1957 erblickte Tochter Manuela das Licht der Welt. Diese heiratete ebenfalls just am 14. August des Jahres 1977 Franz Zirnich. Mittlerweile gibt es zwei Enkeltöchter und drei Urenkel. Albert Antelsberger blieb der Burg noch lange treu. Über 50 Jahre lang zog er Uhr im Uhrturm am Eingang der Wehranlage auf. Dafür wurde er vor einigen Jahren geehrt. uli 

- Christian Konnerth