Dr. Rolf und Inge Sieber: Der Chemiker und die Künstlerin

CSU Stadtrat und Seniorenreferent der Stadt Burghausen Gerhard Hübner gratuliert Ehepaar Inge und Dr. Rolf Sieber zum 60. Ehejubiläum. 1972 trat Rolf der CSU Burghausen bei. Von 1972 bis 1996 war er Stadtrat und von 1978 bis 1990 Fraktionssprecher der CSU.

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 14. Mai 2014

PNP_2014_60JahreEhe_Siebers
Und Tusch! Seit drei Jahren spielt Inge Sieber (mitte) Schlagzeug. Nicht mit auf dem Foto ist das Keybord von Rolf Sieber (2.v.r.), dafür aber Seniorenreferent Gerhard Hübner (l.) und zweite Bürgermeisterin Christa Seemann, die zum Gratulieren kamen. − Foto: Schönstetter

„Wir passen überhaupt nicht zusammen“, sagt Ingeborg Sieber – eine kühne Aussage angesichts des Anlasses: dem 60. Ehejubiläum von Inge und Dr. Rolf Sieber. Glücklicherweise meinte Inge Sieber aber nur die Hobbys: Sie selbst, die Künstlerin und Musikerin, ihr Mann, der Sportliche. Auch sonst sind die Eheleute oft unterschiedlicher Meinung – und beim Frühstückstisch wird über alles diskutiert, was die Welt bewegt, „manchmal stundenlang“, wie der 88-jährige Rolf Sieber schmunzelnd sagt. Das ist offenbar ein gutes Rezept für 60 gemeinsame Ehejahre.

Burghauser sind die Siebers erst seit 1971. Sie kennen sich aus ihrem Heimatort Schwäbisch Gmünd. Rolf Sieber studierte Chemie und landete nach Stationen unter anderem in München und Köln und diversen Auslandseinsätzen in Texas oder Japan schließlich in Burghausen. Bis 1990 war er bei Wacker, von 1971 bis 1976 sogar Werkleiter. Und die Familie kam da natürlich mit, von der Großstadt Köln in das kleine Burghausen der 70er Jahre.

„Ich weiß noch, dass ich gefragt habe: ‘Gibt‘s denn da überhaupt einen Frisör?‘“, sagt Inge Sieber heute und lacht. Die Kinder mussten im bayerischen Schulsystem eine Klasse nachholen und hatten es als „Preußen“ anfangs nicht leicht. Doch langsam wurde es besser und irgendwann fühlten sie sich zu Hause. Rolf Sieber war 24 Jahre lang Stadtrat für die CSU, Vorstand der Krieger- und Soldatenkameradschaft und hatte viele weitere Ehrenämter wie Arbeitsrichter oder Mitglied in Ausschüssen der Industrie- und Handelskammer Oberbayern. Inge Sieber hatte immer ihre Musik und die Kunst, mit Plastiken unter anderem von ihrem Hund hat sie sich einen Namen in der Salzachstadt gemacht. Im Juni zeigt sie ihre Plastiken aus Ton, Gips, Bronze oder Kunstharz in Kunsthaus/Neue Brücke.

- Christian Konnerth