CSU Stadträte 2014

Stadtrat2014_Wahl_3

Die Burghauser haben die bisherigen Stadträte fast ausnahmslos im Amt bestätigt. Das zeigt das Vertrauen in die geleistete Arbeit der letzten 6 Jahre. Der Ortsverband wünscht den frisch gewählten Stadträten eine erfolgreiche Amtszeit. Nachfolgend stellen sich unsere Stadträte kurz vor.

 


Bauer-Rupert Rupert Bauer: 4227 Stimmen
Jahrgang 1939
Beruf Rentner
Familienstand verheiratet, 5 Kinder, 11 Enkelkinder
Status wiedergewählt

Rupert: Leider hat es bei dieser Wahl für die Jugend noch nicht so geklappt, wie auch ich mir das gewünscht hätte. Macht aber bitte weiter, ich bin überzeugt die neue Technik ist nicht mehr aufzuhalten und wird sich immer mehr durchsetzen. Wir waren und sind eine tolle Mannschaft.

 


Stranzinger-Norbert Norbert Stranzinger: 3810 Stimmen
Jahrgang 1959
Beruf technischer Betriebswirt
Familienstand verheiratet, 1 Kind
Status wiedergewählt

Norbert: Ich möchte mich bei allen Burghauser Bürgerinnen und Bürgern recht herzlich für den großen Vertrauensbeweis bedanken. Nach einer Wahl wird viel diskutiert und nach Schuldigen gesucht. Ich bin nach wie vor der Überzeugung, dass wir als CSU Burghausen das richtige Konzept gewählt haben. Unsere junge Mannschaft wurde leider nicht so gewählt, wie es beabsichtigt war. Aber wir werden die nächsten sechs Jahre hart arbeiten und die überfällige Verjüngung im Stadtrat vorantreiben.

Es ist aber auch zu bemerken, dass die CSU keinen Sitz verloren hat, somit wurde unsere konstruktive Stadtratsarbeit vom Wähler auch gesehen und honoriert. Unseren jungen Nachwuchskräften möchte ich ein Zitat von Sir Winston Churchill mit auf den Weg geben: „Erfolg ist einmal mehr aufstehen als umfallen“!

 


ertl_gertraud Gertraud Ertl: 3603 Stimmen
Jahrgang 1979
Beruf Verwaltungsbetriebswirtin
Familienstand verheiratet
Status wiedergewählt

Gerti: Wir hatten meines Erachtens ein sehr gutes Konzept mit unserer Mischung, aber die Wähler waren wohl leider zu wenig motiviert (siehe die niedrige Wahlbeteiligung!), um dies zu honorieren. Ich kann gerade den jungen und neuen Kandidaten Mut machen, weiter zu machen und nicht aufzugeben! Bringt euch weiterhin in Burghausen ein und werdet dadurch noch mehr bekannt. So haben wir bei der nächsten Wahl die besseren Karten.

 


Huebner-Gerhard Hübner Gerhard: 3471 Stimmen
Jahrgang 1952
Beruf Fotograf
Familienstand verheiratet, 3 Kinder
Status wiedergewählt

Gerhard: Zuerst möchte ich allen Danken die in den letzten Monaten für einen guten Ausgang gearbeitet haben, aber für die Arbeit nicht belohnt wurden. Leider ist es uns nicht gelungen die Stadtratsplätze zu mehren. Unser Plan ist also nicht aufgegangen. Das die Jugend in Burghausen nicht punkten konnte ist schmerzlich. Besonders schmerzt mich das Ausscheiden von Bernhard Harrer. Dass er erster „Nachrücker“ ist wird ihn sicher nicht trösten.

Dass meine Arbeit als Seniorenreferent von der Bevölkerung positiv gesehen wird, zeigt sicher mein Wahlergebnis. Ich bin mit meinem Ergebnis zufrieden und werde auch in der Zukunft meine Kraft der CSU und der Seniorenarbeit widmen. Wir dürfen jetzt nicht die Köpfe hängen lassen. Nach der Wahl ist vor der Wahl.

 


Kokott-Paul Kokott Paul: 3342 Stimmen
Jahrgang 1949
Beruf Steuerberater / Rechtsbeistand
Familienstand verheiratet, 2 Kinder
Status wiedergewählt

Paul: Die enttäuschende Wahlbeteiligung von 48% ist sicher der Tatsache geschuldet, dass es keinen Gegenkandidaten gegeben hat. Dies ist auch den kleineren Gruppierungen zugute gekommen. Einige unserer Stammwähler haben vielleicht auch aus diesem Grund uns die Gefolgschaft verweigert. Wir müssen aus diesem Ergebnis lernen.

Allen Helfern und Kandidaten möchte ich für ihr großes Engagement danke sagen und allen gewählten Stadträten ein glückliches Händchen für die anstehenden Entscheidungen wünschen.

 


Schmidt-Throe-Gerfried-Dr Dr. Schmidt-Thrö Gerfried: 2478 Stimmen
Jahrgang 1952
Beruf Bauingenieur (selbständig)
Familienstand verheiratet, 4 Kinder
Status wiedergewählt

Gerfried: Zunächst bin ich sehr enttäuscht von der schlechten Wahlbeteiligung – auch wenn es nur einen Bürgermeisterkandidaten gab. Der Wähler will sich scheinbar eher gegen etwas engagieren, als für etwas. Das Wahlergebnis – nicht nur bei unserer Liste – lässt auch vermuten, dass der Wähler nicht bereit ist, sich mit noch nicht so bekannten Kandidaten zu beschäftigen. Dem müssen wir begegnen, indem gerade junge und engagierte Leute mehr mit eingebunden werden.

Danken möchte ich den beiden auf unserer Liste, die sich mit am stärksten eingesetzt haben, es aber leider nicht in den Stadtrat geschafft haben – Bernhard Harrer und Martin Lengfellner.

Meinen und unseren Wählern danke ich für das Vertrauen, das sie in uns gesetzt haben und das wir nicht enttäuschen wollen.

 


Straussberger-Klaus Klaus Straußberger: 2294 Stimmen
Jahrgang 1947
Beruf Polizeihauptkommisar a.D.
Familienstand verheiratet, 1 Kind
Hobbies wiedergewählt

Klaus: Eigentlich herrschte am 16. März 2014 richtiges Wahlwetter. Es war relativ kühl und der Himmel war von Wolken verdeckt, also kein Ausflugswetter. Dies lies auf eine gute Wahlbeteiligung in Burghausen hoffen, jedoch das Gegenteil war der Fall. Warum? Diese Frage können nur diejenigen beantworten, welche nicht von der Möglichkeit Gebrauch machten, die Zusammensetzung des Burghauser Stadtrates mit zu bestimmen. Wir schafften es leider nicht, trotz einer gut durchmischten Kandidatenliste, unsere acht Sitze im Stadtrat zu vermehren.

Ich bin mir jedoch sicher, dass unsere bisher gute Leistung für Burghausen und seine Bürger weiter Bestand hat.

 


Braun-Markus-Dr Dr. Braun Markus: 2287 Stimmen
Jahrgang 1961
Beruf Arzt
Familienstand verheiratet, 2 Kinder
Status neu im Stadtrat

Ich möchte mich recht herzlich bei den Burghauser Bürgern bedanken, die mich gewählt haben. Sicherlich ist die Wahl in den Stadtrat nicht nur meiner Person, sondern auch dem Berufsstand des Arztes und  den damit verbundenen immer brisanten Themenfeldern Gesundheit und Soziales geschuldet.

Die demographische Entwicklung der Burghauser Bevölkerung wird uns in der Zukunft vor große politische Herausforderungen stellen. Themenschwerpunkte werden für mich u.a. die medizinische und pflegerische Versorgung der Burghauser, altersgerechte Wohnformen und das Fortbestehen der Akutklinik am Standort Burghausen sein.

Ich hoffe auf eine faire, menschliche und sachgerechte Arbeit im neu gewählten Stadtrat.


 

- Christian Konnerth