Heinz Donner: Neuanfang nur mit uns

21. Oktober 2019 - Burghauser Anzeiger

Offizielle Nominierung des Bürgermeisterkandidaten durch den CSU-Ortsverband

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 19.10.2019:

Burghausen. Das Blitzlichtgewitter für Heinz Donner blieb noch aus. Das soll es erst am 15. März nächsten Jahres geben, wenn nach dem Wunsch der CSU ihr Kandidat als Bürgermeister „die Fahne der CSU ins Rathaus trägt“. Auf dem Weg dahin will ihn der Ortsverband tatkräftig unterstützen. Ein wichtiger Schritt dahin: Am Donnerstag fand die offizielle Nominierung im Helmbrechtsaal statt. 45 Mitglieder gaben ihre Stimme ab, eine war ungültig. Die übrigen galten allesamt Heinz Donner, was Kandidat und Mitglieder als hohen Vertrauensbeweise werteten und entsprechend applaudierten.

Die Versammlung fand bewusst in kleinerem Rahmen statt, im Mittelpunkt stand die formelle Nominierung des Kandidaten, den die Ortsvorstandschaft ja bereits im September letzten Jahres auserkoren hat. Wahlleiter war MdL Dr. Martin Huber.

Vor der Wahl wurde ein kurzer Film gezeigt, in dem Mitglieder und bekannte Burghauser Stellung beziehen für Heinz Donner. Darin spricht sich zum Beispiel Künstler Jonny Petry „für frischen Wind im Rathaus“ aus. Danach stellte sich der 57-jährige Kandidat kurz vor, erinnerte vor allem an seine zehnjährige Arbeit als Gerichtsvollzieher in München, in der er alle Höhen und Tiefen menschlichen Lebens gesehen und gelernt habe, bisweilen hart sein zu müssen, dabei aber nie die Menschlichkeit zu vergessen. Als Burgverwalter habe er schon immer auch auf Umweltschutz gesetzt, ohne dabei große Worte zu verlieren: „Wir haben Wiesen wachsen lassen und Bienenvölker angesiedelt.“

Nach 30 Jahren Hans Steindl stehe nun ein Umbruch bevor. Ein Neuanfang sei jetzt wichtig. „Den kann es nur mit uns geben“, weil ansonsten der jetzige Bürgermeister noch immer mitentscheiden würde. Heinz Donner sprach dabei von der nötigen Demut vor dem Amt, die er habe, sagte aber auch: „Ich bin stolz, für die CSU ins Rennen zu gehen.“ Das jetzige Salzachzentrum nannte er einen Schandfleck, die Stadt sollte versuchen, Teile des Grundstücks zu erwerben, „aber nicht um jeden Preis“. Die kostenfreien Parkplätze in der Stadt seien für ihn nicht verhandelbar. Beim Krankenhaus gehe es auch darum, die Leute, die dort arbeiten, zu Wort kommen zu lassen. Versäumnisse warf Donner der Stadtführung beim Radwegenetz vor. „Die SPD hatte 30 Jahre die Gestaltungshoheit und hätte schon lange anstoßen können, was sie jetzt fordert.“ Und bei den Änderungen im Datenschutz hätte die Stadt Vereinen Hilfestellung geben sollen.

Für den 8. November um 19 Uhr kündigte Donner eine Jugendveranstaltung im Quadroscope unter dem Titel „Die Wahl du hast“ an. Im Schlusswort stellte er den Gemeinschaftsgeist heraus, der schon früher Städte groß gemacht habe. Versöhnlich betonte er auch: „Ich trete nicht gegen andere Kandidaten an, sondern für die Bürger dieser Stadt.“

MdL Dr. Martin Huber sah ein starkes Signal der Geschlossenheit im Ortsverband. Er stellte zudem heraus, dass die CSU nun für eine frei fließende Salzach eintrete und hier mit den Bürgerinitiativen kooperiere.

Orts-Geschäftsführer Martin Unterstaller erachtet durch wirtschaftliche Schwierigkeiten der kommenden Jahre ein Umdenken für nötig. „Wir dürfen nicht mehr Musikveranstaltungen mit mehr Musikern als Zuhörern machen.“ Es gehe darum, wichtige Leistungen wie kostenfreie Kiga-Plätze zu erhalten. Der neue Bürgermeister sollte weniger Künstler als Handwerker sein.  − rw

Unterwegs mit Heinz Donner

19. Juli 2019 - Burghauser Anzeiger

Burghausen. Die Burg ist ein Juwel, welches kaum einer besser kennt als Burgverwalter und CSU-Bürgermeisterkandidat Heinz Donner. Wie die Burg entstand, das ist eigentlich schon Allgemeinwissen, aber was spielt sich heutzutage auf dieser bewohnten historischen Stätte ab? Wie wird gearbeitet, gelebt und gefeiert? Um dies den Bürgern näherzubringen, lädt Heinz Donner zu einem gemeinsamen Dialog auf über 1051 Metern – der Burglänge – ein. Treffpunkt ist der Cura-Parkplatz, Termin morgen, Samstag, um 14 Uhr. Und um den Nachmittag für Jung und Alt gemütlich ausklingen zu lassen, geht’s danach zum „Auer Weißbräu“ in den Grüben. − red

Aus dem Burghauser Anzeiger vom 19. Juli 2019

Die längste Burganlage der Welt mit Heinz Donner

21. Februar 2019 - Christian Konnerth

Im Rahmen der Sendung Heimat der Rekorde führt unser Bürgermeisterkandidat Heinz Donner den Bayerischen Rundfunk über die imposante Burg zu Burghausen. Heinz ist hier seit 2006 Burgverwalter und kennt somit jeden Winkel der 1051 Meter langen Anlage. Ein sehenswerter Bericht über das Wahrzeichen Burghausens.

Quelle: BR Mediathek